Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Immer weniger Imker bedeuten immer weniger Bienen
Vorpommern Grimmen Immer weniger Imker bedeuten immer weniger Bienen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 11.06.2018
Werner Poggendorf Quelle: Reinhard Amler
Grimmen

Wer etwas über Bienen wissen will, befragt in Grimmen nicht Google, sondern geht zu Werner Poggendorf. Der 83-Jährige ist so etwas wie ein wandelndes Lexikon. Und er bereichert sein Wissen mit eigener Erfahrung, die er in jahrelanger Praxis gesammelt hat. Und oft auch mit einer Prise Humor.Werner Poggendorf ist seit 1962 Imker. Etwa vier Stunden pro Tag beschäftigt sich er sich  mit seinen Bienen.  „Immer weniger Imker bedeuten auch immer weniger Bienen“, bringt Werner Poggendorf die aktuelle Entwicklung auf den Punkt. Die sich verändernde Witterung und vor allem die Umweltgifte, die zum Beispiel zur Bekämpfung des Rapsglanzkäfers eingesetzt werden, tragen weiter dazu bei, meint er. Imker Poggendorf wünscht sich, dass den Kindern auch in der Schule die Imkerei wieder näher gebracht wird. „Es gab Zeiten“, erzählt er, „da sind regelmäßig junge Leute auch auf mein Gehöft gekommen, um hier Honig mitzuschleudern“. Die Frauen, die bei ihm dann Stullen mit der süßen Leckerei schmierten, seien gar nicht so schnell nachkommen, wie die Kinder sie verspeist haben. Auch Vorträge an Schulen habe er gehalten. „Aber auch in dieser Hinsicht scheint das Interesse erlahmt zu sein“, beklagt Werner Poggendorf.

Amler Reinhard

Trebelstädter siegen in Kreisoberliga mit 2:1 gegen Tabellenvierten.

11.06.2018

Verbandsligist unterliegt in Unterzahl und bei brütender Hitze mit 0:3.

11.06.2018

Körperverletzungen, Trunkenheitsfahrten und kurzzeitig vermisste Kinder: Das war das Parkfest in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) aus Sicht der Polizei.

11.06.2018