Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Judokas beziehen neues Dojo
Vorpommern Grimmen Judokas beziehen neues Dojo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 30.04.2018
Die jüngsten Judokas des Vereins zeigten eindrucksvoll ihre Techniken. Rund 100 Leute verfolgten das Spektakel. FOTOS (2): RAIK MIELKE
Grimmen

„Ich war nicht immer da, wenn ihr mich eingeladen habt, aber ich habe eure Arbeit von Beginn an mit großem Interesse verfolgt“, begrüßte Grimmens Bürgermeister Benno Rüster rund 100 Leute bei der Übergabe der frisch sanierten Judo-Sporthalle. Immobilieneigentümer Herbert Hillebrand hatte Wort gehalten und die ehemalige Sporthalle der Berufsschule in der Erich-Weinert-Straße sanieren lassen. „Es ist einfach gigantisch. Wir freuen uns riesig. Es herrschen nun optimale Trainingsbedingungen“, zeigte sich Ralf Päplow, Vereinsvorsitzender des KSV Grimmen, begeistert. Erst im Januar hatten die Sanierungsarbeiten begonnen. „Wir haben alles in Übereinstimmung mit den Grimmener Judokas erledigt“, sagte Hillebrand und deutete auf die in über zwei Meter Höhe angebrachten Heizkörper. „Die stören jetzt nicht mehr beim Sport“, erklärte er. Außerdem wurden die Wände entsprechend abgepolstert. Es entstanden mehrere Geräteräume und natürlich moderne Sanitäranlagen mit wassersparenden Duschen sowie ein Büro mit Blick auf die Halle in der oberen Etage. „Ihr seid unsere Zukunft, und wir wollten euch optimale Bedingungen schaffen“, betonte Grimmens Bürgermeister.

Ralf Päplow: „Es ist einfach gigantisch. Wir freuen uns riesig. Es herrschen nun optimale Trainingsbedingungen!“

Bauamtsleiterin Heike Hübner war es dann, die das Band durchschnitt und die Sporthalle somit offiziell eröffnete. Zuvor hatten Bürgermeister, Vereinsvorsitzender und Eigentümer ein großes Schild in der Nähe des Eingangsbereiches enthüllt. In großen Lettern steht dort „Jigoro Kano“, der Name des Begründers der japanischen Kampfsportart, sowie „Dojo“, wie der Trainingsraum für japanische Kampfkünste heißt.

Einen Mietvertrag hat Herbert Hillebrand über 20 Jahre mit der Stadt Grimmen abgeschlossen. „Ich wünsche euch in dieser Zeit viele Erfolge und unvergessliche Erlebnisse“, sagte Benno Rüster. „Ich werde es verfolgen und bin mir sicher, dass mit den neuen Trainingsmöglichkeiten sich nun noch größere Erfolge einstellen werden“, sagte Herbert Hillebrand. „Wir sind einfach sehr dankbar und werden weiter hart arbeiten“, versprach Ralf Päplow.

rm

Mit der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ wurde das Jugendblasorchester unterstützt

30.04.2018

Biobäuerin Claudia Resthöft und ihre Mitarbeiter haben in Elmenhorst zwei neue Sorten kreiert

30.04.2018

Revierförster Hendric Wojtek nahm 20 interessierte Bürger mit auf einen spannenden Spaziergang

30.04.2018
Anzeige