Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Kampf um 131 Meter Gehweg hat ein Ende

Glewitz Kampf um 131 Meter Gehweg hat ein Ende

Bereits seit 2014 setzt sich die Gemeinde Glewitz (Vorpommern-Rügen) gemeinsam mit dem Amt Franzburg-Richtenberg für den Weg entlang der Kreisstraße „NVP 13“ in Glewitz ein. Dieser ist notwendig, damit die Einwohner sicher zur Arztpraxis kommen.

Voriger Artikel
Junge Köche, Kellner und Hotelfachleute in Hochform
Nächster Artikel
Kinder klauben Pflastersteine aus Straße

Um einen Fußgängerweg auf exakt 131 Metern entlang der Kreisstraße „NVP 13“ kämpfen die Glewitzer bereits seit zwei Jahren.

Quelle: Anja Krüger

Glewitz. Einen Fußgängerweg hätte die Gemeinde Glewitz gern entlang der Kreisstraße „NVP 13“ von Glewitz (Landkreis Vorpommern-Rügen) in Richtung Grammendorf auf der linken Seite. „Lediglich von der Kreuzung bis zur Arztpraxis“, erläutert Bürgermeister Hartmut Löhrke (CDU). Bereits seit 2014 setzen sich die Gemeindevertreter gemeinsam mit dem Amt Franzburg-Richtenberg dafür ein.

Genau genommen handelt es sich dabei um rund 131 Meter. „Auf der Kreisstraße dürfen Fahrzeuge 70 Kilometer pro Stunde fahren. Wollen die Leute zum Arzt, müssen sie entlang dieser Straße gehen. Das ist gefährlich“, verdeutlicht das Glewitzer Gemeindeoberhaupt. „Und es sind auch schon Menschen dort zu Schaden gekommen“, wird Gemeindevertreter Reinhold Krettek noch deutlicher.

Die Baugenehmigung vom Landkreis liegt nun vor. Endlich! Nachdem die Gemeinde das Geld dafür bereits im Haushalt 2014 und 2015 eingeplant hatte. Gebaut werden darf dennoch noch nicht. „Der Leiter der Grimmener Straßenmeisterei, Herr Denker, hat noch Einwände, wegen des Wegweisers und der Regenentwässerung“, dämpft Löhrke die Freude.

Frank Denker aber zeigt sich nun bestrebt, für beide Sachen eine schnelle Lösung zu finden. „Ich habe mit dem Ingenieurbüro gesprochen, dass die Vorwegweiser erstmal außer Acht gelassen werden können“, berichtet der Chef der Grimmener Straßenmeisterei. Diese müssten erneuert werden, erklärt er, warum diese zunächst den Bau des Gehweges aufgehalten hätten. „Wir haben uns so geeinigt, dass, wenn gebaut wird, provisorisch Schilder aufgestellt werden und die neuen dann im Nachhinein“, berichtet er. Das Problem der Regenentwässerung wollen Denker und der Ingenieur am Freitag vor Ort besprechen. „Ich hoffe, dass wir dann auch schon am Freitag eine gemeinsame Lösung finden“, sagt Denker. Damit könne dann die Ausschreibung für die Durchführung des Bauvorhabens erfolgen. „Und perspektivisch in den Sommerferien mit dem Bau begonnen werden“, meint Frank Denker.

Von Krüger, Anja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Themen des Tages
Tagung mit Rahmenprogramm: Die Verkehrsminister auf der Insel Usedom.

Verkehrsminister tagen zu Breitbandausbau und Bundesverkehrswegeplan +++ Hohe Erwartungen an Agrarministerkonferenz in Göhren-Lebbin +++ Überlebende erinnern an Todesmarsch von 1945 +++ Landeselternrat diskutiert über lange Anfahrtswege von Schülern

mehr
Mehr aus Grimmen
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist