Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Kaninchen und Hühner am Sund gestohlen
Vorpommern Grimmen Kaninchen und Hühner am Sund gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:51 16.07.2013
In Solkendorf wurden diese Hühner gestohlen. Quelle: Fotos: Ines Engelbrecht

„Es ist schlimm, dass man meinen Kindern die Freude weggenommen hat“, sagt Zahnärztin Marlies Hornung. In der Nacht zum 7. Juli hatten dreiste Diebe am Carl-Heydemann-Ring zugeschlagen und aus dem Stall ihres Sohnes fünf Legehennen und Junghühner gestohlen.

In der Hansestadt Stralsund haben in diesem Jahr schon mehrfach Tierdiebe zugeschlagen. Erst machten sie sich an diversen Kaninchenställen zu schaffen. Mehr als 50 Langohren wurden bereits gestohlen, vor allem im Bereich Barther Straße. Am 25. Mai war der Höhepunkt erreicht, da hatten Unbekannte gleich 22 Kaninchen mitgehen lassen. Mittlerweile liegen sechs Anzeigen bei der Polizei vor.

Seit ein paar Wochen werden auch Hühnerdiebstähle registriert. Am 3. Juni verschwanden zum Beispiel drei schwarz-weiße Hühner aus einem Gehege in der Kleingartenanlage im Holunderweg.

„Dabei ist vor allem der seelische Schaden bei den Betroffenen hoch, haben sie doch durch die Pflege der Tiere eine Aufgabe, die sie bewältigen können und die ihnen Freude bereitet“, weiß Marlies Hornung aus eigener Erfahrung. Da Sohn und Schwiegertochter Menschen mit Behinderung sind, nehmen sie es sehr persönlich. „Wir trauten uns gar nicht, es meinem Sohn zu sagen, da er im Krankenhaus liegt“, erzählt die Stralsunderin.

In den Maschendrahtzaun sei ein großes Loch geschnitten worden, so dass bequem ein Mensch durchsteigen konnte. Das eine Hühnchen, das die Diebe nicht erwischten, hat inzwischen wieder Gesellschaft bekommen. „Es ist aber sehr vorsichtig und gackert nicht einmal mehr. Haben denn diese Menschen kein Schamgefühl“, fragt die Ärztin. Sie hat beim Kauf am Hühnerwagen ebenfalls Tierhalter getroffen, denen Federvieh und Kaninchen gestohlen wurden. Die Familie will nun schnellstmöglich Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Auch Ines Engelbrecht aus Solkendorf hat böse Erfahrungen mit Tierdieben gesammelt. „Vor einem Jahr wurden von unserem Hof ein Hahn und fünf Hühner der Rasse Vorwerk gestohlen“, erzählt die freie OZ-Mitarbeiterin. „Und das am Tage. Wochen später waren dann auch die drei Vorwerk-Althühner verschwunden. Von einer Bekannten aus Neuenpleen wurden in dem Zeitraum Gänse gestohlen.

Ines Engelbrecht vermutet, dass die Gehege und Tierhöfe gezielt ausgespäht werden, um dann zuzuschlagen. „Man ärgert sich über die Dreistigkeit, mit der auch am Tage geklaut wird, wenn man zur Arbeit ist. Wir waren niedergeschlagen, weil wir viel Mühe und auch Liebe in die Zucht der Hühner gesteckt hatten“, sagt sie.

ali/ie

Hilfebedürftige ältere Personen sollen neues Heim in Privathaushalten finden.

16.07.2013

und Marlow zählen zu Aufstiegskandidaten.

16.07.2013

Mannschaft der Peene-Werkstätten misst sich im September beim Wettkampf mit 16 Länderteams in Dortmund.

16.07.2013
Anzeige