Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Kein Euro mehr fürs Theater
Vorpommern Grimmen Kein Euro mehr fürs Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 12.04.2017

Die Bürgerschaft in Stralsund zieht in der Theater-Debatte die Kostenbremse. Einen entsprechenden Antrag haben CDU, Bürger für Stralsund, SPD und Linke gemeinsam eingereicht und beschlossen.

Darin machen sie deutlich, dass sie nicht bereit sind, für 2017 mehr als die bisher im Haushalt vermerkten Mittel zur Verfügung zu stellen. Hintergrund dieser Beschlussvorlage ist der laufende Tarifstreit um höhere Löhne für die Mitarbeiter des Theaters Vorpommern.

„Es ist wichtig, dass allen klar ist, dass die Hansestadt Stralsund eine ganz klare Position hat“, sagte CDU-Fraktionschef Ronald Zabel. Den Gewerkschaften sei ein gutes Angebot gemacht worden – es sei für 2017 aber auch das letzte. „Wir haben jedoch ganz bewusst 2018 und 2019 offen gelassen“, sagte Zabel.

Jürgen Suhr, Fraktionschef der Grünen, warnte davor, den Druck zu weit zu erhöhen. „Es gehört auch dazu, Verständnis für die Mitarbeiter zu haben, die seit Jahren keine höheren Gehälter mehr bekommen haben.“

OZ

Mehr zum Thema

Interview mit Deep Purple zum Album „Infinite“ / Im Mai rocken sie in Hamburg

07.04.2017

Bund und Land planen dieses Jahr 20 Baumaßnahmen – Besonders eng wird es auf der Insel Rügen

05.03.2018

Lorenz Caffier (62) gibt heute den Vorsitz der Landes-CDU ab. Wie lange er Minister bleibt, wird bereits diskutiert.

08.04.2017

Kirchengemeinde Balgach erwartet buntes Programm

12.04.2017

Erste Aktion des neu gegründeten Fördervereins der Franzburger Feuerwehr / Verein will Jugendabteilung unterstützen und in der Stadt was los machen

12.04.2017

Die Geschwister Christel Ehrich und Günter Peleikis waren 1944 in Memel getrennt worden

12.04.2017
Anzeige