Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Körperkunst und Vorurteile
Vorpommern Grimmen Körperkunst und Vorurteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.02.2017

Nicht wenige Menschen haben etwas gegen Tattoos und Piercings, weil das unseren Körper „verunstaltet“. Tattoo- oder Piercing-Hasser sprechen von „Tintlingen“ oder „Metallgesichtern“. Ich meine, jeder hat einen anderen Geschmack. Ich persönlich finde es toll, etwas auf der Haut zu verewigen, was einem viel bedeutet. Man sieht inzwischen immer mehr Menschen auf Grimmens Straßen, die ein Tattoo oder ein Piercing haben. Aber diese Körperkunst kann auch zur Sucht werden. Fängt man einmal damit an, kann man nicht mehr aufhören. Im Jahr 2018 lasse ich mir mein erstes Tattoo stechen und vielleicht ein neues Piercing. Naja, Letzteres kommt vielleicht schon früher. Das Witzige an den ganzen Piercings, die es so gibt, sind die speziellen Namen für die verschiedenen Varianten. Wer sich ein Piercing stechen lassen möchte, sollte sich vorher jedenfalls über Risiken informieren. Piercings kann man auch einfach wieder rausnehmen, das ist bei Tattoos ganz und gar nicht der Fall. Man sollte sich also schon gut überlegen, was man sich so stechen lässt...

(Anm.d.Red: Laura Robakowski, 17, absolviert innerhalb des „produktiven Lernens“ ein Praktikum bei der OZ)

OZ

Mehr zum Thema

Nach den ersten Wochen der Ära Trump werden in den USA Parallelen gezogen zum Deutschland der 1930er Jahre. Der Chef des Institutes für Zeitgeschichte, Andreas Wirsching, setzt sich im dpa-Interview mit diesen Überlegungen auseinander.

22.02.2017

Manchmal ist es ein Glücksfall, wenn ein Kamerateam kommt und einen Krimi dreht. Für den ein oder anderen Ort hat das schon ein deutliches Plus bei den Besucherzahlen gebracht.

22.02.2017

Leserbriefschreiber teilen ihre Haltung und Einschätzung zur Arndt-Debatte mit

22.02.2017

Der 47. Internationale Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken geht in die heiße Phase: Der Countdown zum Einsendeschluss läuft.

27.02.2017

Zwei Faschingsveranstaltungen im „Treffpunkt Europas“ – und nur knapp 150 Besucher

27.02.2017

Sturmschäden: In Wustrow sollen die Arbeiten bis Ostern abgeschlossen sein

27.02.2017