Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Konfuzius-Institut Stralsund startet ersten Lehrgang
Vorpommern Grimmen Konfuzius-Institut Stralsund startet ersten Lehrgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.06.2016

Das Konfuzius-Institut Stralsund beginnt morgen seinen ersten Kurs auf dem Gebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Auf dem Plan steht dann eine Unterweisung für Physiotherapeuten in manueller Therapie, wie sie in der TCM angewendet wird.

Das ehrwürdige Wulflamhaus am Alten Markt der Hansestadt ist Sitz des Konfuzius-Instituts. Quelle: Alexander Müller

„Mit Dr. Wu aus Hefei haben wir einen Spezialisten für dieses Thema gewinnen können“, sagt Olaf Waehnke, Gründungsmitglied des Trägervereins für das Konfuzius Institut. Er fiebert dem Kurs genau so entgegen, wie die zehn Teilnehmer, alles Physiotherapeuten aus der Hansestadt. „Dieser Kurs ist für uns eine Art Testlauf“, betont EWaehnke. Erprobt wird in den nächsten zehn Tagen vor allem die Tragfähigkeit des Konzepts für künftige Lehrgänge.

So sind für die Premiere drei Schwerpunkte eingeplant. „Zunächst beschäftigen wir uns mit den theoretischen Grundlagen, dann folgen Übungen, bei denen die Teilnehmer das Gehörte untereinander praktisch üben und in der nächsten Woche werden erste Patienten behandelt, die das wünschen“, erläutert Olaf Waehnke, der auch einer der Geschäftsführer der Stralsunder Uhlenhaus Group ist. Sie stellt aus ihren Tageskliniken und Rehazentren auch einen Teil Interessenten unter den Kursteilnehmern sowie die Räumlichkeiten, in denen unterrichtet und geübt wird. Übrigens alles in englischer Sprache.

Damit kommt das Konfuzius-Institut Stralsund jetzt aus den Startlöchern. Erstmals wurde die Idee dazu laut, als eine Stralsunder Delegation mit Kommunalpolitikern und Wirtschaftsvertretern der Hansestadt im Februar 2014 zu Gast im chinesischen Hefei weilte.

Professor Falk Höhn, Rektor der Fachhochschule Stralsund, hatte nicht nur die Kontakte ins Reich der Mitte angebahnt, sondern setzte sich persönlich auch stark dafür ein, das chinesische Kultur- Institut an den Strelasund zu holen. Mit der Variante, die für die Hansestadt ausgewählt wurde, besitzt Stralsund nun eines von weltweit nur drei Konfuzius-Instituten, die einen Schwerpunkt auf Traditioneller Chinesischer Medizin haben. Dazu kommt, dass das Institut auch eine Plattform bieten wird, die Unternehmenskontakte zwischen deutschen und chinesischen Firmen ermöglichen soll.

Das Konfuzius-Institut stieß mit dieser Ausrichtung nicht nur in der Stralsunder Ärzteschaft auf Resonanz. Auch die heimische Wirtschaft zeigte sich daran sehr interessiert.

So unterstützt und begleitet beispielsweise die Stralsunder Mittelstandsvereinigung das Projekt engagiert.

Konfuzius-Institut hat seinen Sitz im Wulflamhaus

Das Konfuzius-Institut Stralsund

wird in Vereinsform geführt. Die

Vereinsgründung erfolgte am 14. März dieses Jahres.

Vereinsvorsitzender ist Professor Falk Höhn, Rektor der Fachhochschule Stralsund. Stellvertretender Vorsitzender ist Sun Jianan, langjähriger Mitarbeiter der Universität Hefei.

Der Sitz des Konfuzius-Institutes wird sich im Wulflamhaus am Alten Markt befinden. Ein Mietvertrag befindet sich kurz vor der Unterzeichnung.

Darüber informierte Peter Fürst,

Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung der Hansestadt die Bürgerschaft.

China stellt 150000 Euro Anschubfinanzierung für das Institut bereit.

Jörg Mattern

Unter dem Titel „Ich versuchte die Stadt“ finden vom 20. bis 29. Juni die Greifswalder Koeppentage statt. Rund um den 110.

15.06.2016

Im kommenden Schuljahr soll im Rahmen der Ganztagsschule ein Niederdeutsch-Kurs angeboten werden

15.06.2016

Am Wochenende feiert Kemnitz sein traditionelles Dorffest. Den ganzen Sonnabend geht es rund auf dem Gelände am Sportplatz und am Feuerwehrhaus.

15.06.2016
Anzeige