Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Kreiswahlausschuss hat entschieden
Vorpommern Grimmen Kreiswahlausschuss hat entschieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 29.06.2016

Der Kreiswahlausschuss Vorpommern-Rügen hat gestern in Stralsund 40 Direktkandidaten von acht Parteien sowie drei Einzelbewerber für die Wahlen zum Landtag von Mecklenburg-Vorpommern am 4. September bestätigt. Lediglich Jens Schriefer von der FDP wurde abgelehnt. Er hatte nur zwei Unterstützerunterschriften aus seinem Wahlkreis. 100 hätte er gebraucht. „Diese Unterschriften müssen alle Einzelbewerber und Kandidaten von Parteien vorlegen, die derzeit nicht im Landesparlament vertreten sind“, erklärte Kreiswahlleiter Wolfgang Hirtschulz.

Im Landkreis gibt es insgesamt sechs Wahlkreise: Nordvorpommern I (Wahlkreis 23) mit Marlow, Zingst, den Ämtern Darß/Fischland, Recknitz-Trebeltal und Ribnitz-Damgarten; Nordvorpommern II (Wahlkreis 24) mit Grimmen, Süderholz, den Ämtern Franzburg-Richtenberg und Miltzow; Nordvorpommern III/Stralsund I (Wahlkreis 25) mit den Ämtern Altenpleen, Barth und Niepars sowie den Stralsunder Stadtgebieten Knieper West und Knieper Nord; Stralsund II (Wahlkreis 26) mit allen anderen Stadtgebieten der Hansestadt; Rügen I (Wahlkreis 33) mit den Ämtern Bergen und West-Rügen; Rügen II (Wahlkreis 34) mit den übrigen Regionen der Insel.

Die derzeit im Landtag vertretene NPD hat im Landkreis Vorpommern-Rügen keine Direktkandidaten aufgestellt.

Gegen die Entscheidungen des Kreiswahlausschusses kann beim Landeswahlleiter Einspruch eingelegt werden.

jpw

Für den Umbau in Steinhagen liegt jetzt der Förderbescheid vor

29.06.2016

Kommunalpolitiker sehen Reserven bei Attraktivität, Marketing und Ansiedlung von Gewerbe / Bürgermeister Stefan Kerth: Flugbewegungen allein sind nicht die Messlatte

29.06.2016

Johannesgemeinde und Kompass Kids sahnen ab

29.06.2016
Anzeige