Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Die Grimmener sind Schlagerfans

Grimmen Die Grimmener sind Schlagerfans

Mehr als 400 Besucher erlebten ihre Stars auf der Kulturhausbühne

Voriger Artikel
Großes Kino im Stralsunder Theater
Nächster Artikel
Drachenflieger starten in Frühlingssaison

Joakin und Otto, besser bekannt als die „Ladiner“, während ihres Auftritts auf der Kulturhausbühne. Fotos (4): Raik Mielke

Grimmen. Mehr als 400 Besucher strömten am Sonntag in das Grimmener Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“. Schlagerevents sind eben nach wie vor die Kassenschlager in der Trebelstadt. Nicol Stuffer, Lena Valaitis und die Ladiner hatten sich mit einer abwechslungsreichen Volksmusikshow auf den Weg ins hiesige Veranstaltungsgebäude gemacht.

OZ-Bild

Mehr als 400 Besucher erlebten ihre Stars auf der Kulturhausbühne

Zur Bildergalerie

„Die Ladiner waren zwar vor kurzer Zeit schon mal hier, aber ihre Texte gefallen mir so gut, dass ich mir schon zu Weihnachten eine Karte gewünscht hatte“, freute sich Uwe Schlarchow auf die musikalische Show. Mit „Gefangen in maurischer Wüste“, „Beuge dich vor grauem Haar“ und einem Medley der bekanntesten Stimmungslieder diverser Interpreten sorgten die Ladiner dann gleich zu Beginn für beste Stimmung im Kulturhaussaal.

„Ich höre die Ladiner sehr gerne singen", sagte Besucherin Irmtraud Pächter. Und die Ladiner hatten nicht nur ihre besten Songs, sondern auch die 19-jährige Tochter und Nachwuchssternchen Nicol Stuffer mit nach Grimmen gebracht. Diese hat gerade ihr erstes eigenes Solo-Album auf den Markt gebracht. Richtig gut an kam beim Publikum dann aber ihre Interpretation des Grand-Prix-Hits „Ein bisschen Frieden“.

Die Grimmener lieben ganz einfach ihre Schlager und so war es auch kein Wunder, dass sie die Nachwuchssängerin schnell in ihre Herzen geschlossen hatten. In der Pausen eilten die Schlagerfreunde daher auch schnell ins Foyer des Veranstaltungsgebäudes, um sich ein Autogramm des jungen Gesangstalentes zu sicher. Aber auch den anderen Volksmusikgrößen konnten die Schlagerfreunde ganz nah sein und sich Autogramme und Erinnerungsfotos sichern.

„Schön, dass man hier mal die Gelegenheit hat, mit den Stars aus dem Fernsehen ins Gespräch zu kommen“, schwärmte Besucherin Karin Schubert. „Die Ladiner sind wirklich unglaublich sympathisch. Auf der Bühne und — wie ich eben erleben durfte — auch neben der Bühne.“ Zu den gefragtesten Souvenirs zählten bedruckte Weinflaschen und Schinkenwurst der Ladiner. „Bei anderen gibt es Fan-Shirts. Die Ladiner haben eben ausgefallene Souvenirs. Ich finde es neckisch“, sagte Besucher Manfred Holtz. Im zweiten Teil des insgesamt dreistündigen musikalischen Programms erlebte das Grimmener Publikum dann auch noch Lena Valaitis. Die inzwischen 72-jährige Sängerin präsentierte den Schlagerfreunden ihre bekanntesten Hits. „Wahnsinn — die vielen Auftritte in den vergangen Jahrzehnten sind scheinbar spurlos an ihr vorbeigegangen. Sie sieht so toll aus und hat immer noch eine grandiose Stimme", war Schlagerfan Dorit Jahnke überaus angetan. Und nach etlichen Zugaben der Ladiner, welche das Volksmusikfest abrundeten, und stehenden Ovationen gab es vom Grimmener Publikum viele lobende Worte. „Eine wirklich schöne Veranstaltung. Es hat richtig Spaß gemacht. Wir haben mitgesungen und geschunkelt — prima", schwärmte am Ende nicht nur Erika Mönch.

„Am besten hat mir das Duett von Vater und Tochter gefallen. Da merkte man, dass musikalisches Talent doch vererbt wird“, sagte Besucher Günter Buchholz und lobte zugleich die Technik im Stadtkulturhaus. „Durch die tollen Animationen war die Show auch optisch ein Erlebnis“, sagte der 72-jährige Schlagerfan.

Zahlen und Fakten zum Volksmusik-Spektakel im Stadtkulturhaus

400 Besucher kamen in das Grimmener Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“. Sie verfolgten die dreistündige Volksmusikshow und sangen lautstark mit.

2 musikalische Gäste unterhielten neben den Ladinern auf der Kulturhausbühne. So sangen Ladiner-Tochter Nicol Stuffer ebenso wie Schlager-Urgestein Lena Valaitis ihre Erfolgshits.

20 Minuten drängten sich die Volksmusikfans an den Autogrammtischen im Foyer des Grimmener Veranstaltungsgebäudes. Immer beliebter werden Erinnerungsfotos.

Von Raik Mielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen
. . . ist ein Ort für Veranstaltungen der rechten Szene. Die Polizei ist dort öfter im Einsatz.

Die Politologin und Journalistin stellte ihr neues Buch „Gefährlich verankert“ im Rathaussaal vor — und äußerte sich auch zum Thing-Haus in Grevesmühlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.