Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Volleyballerinnen krönen Saison mit Pokalsieg
Vorpommern Grimmen Volleyballerinnen krönen Saison mit Pokalsieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.04.2013
Die glücklichen Grimmener Volleyballerinnen mit Trainer Nils Stubbe nach dem Pokalsieg. Quelle: Maik Eisen

VolleyballLandespokal/Damen. Ausgelassen und überglücklich verließen die Grimmener Volleyballerinnen nach zwölf Stunden die Halle in Rostock/Lüttenklein. Eine anstrengende, aber in allen Belangen erfolgreiche Saison liegt nun hinter dem Team. Neben dem Vize-Landesmeistertitel gewannen die Damen am Ende verdient den Landespokal.

Nach Reformen in der Pokalspielordnung wurde der Pokalwettbewerb dieses Jahr erstmals in Form eines Turniers mit allen gemeldeten Mannschaften in Rostock ausgetragen. Insgesamt 18 Mannschaften, davon sieben Verbandsligisten, vier Landesligisten und sieben Landesklasseteams standen sich in sechs Vorrundenstaffeln zu je drei Mannschaften gegenüber.

Grimmen traf im ersten Spiel auf den SV Warnow 90. Gegen das Team aus der Landesklasse stand am Ende ein klarer 2:0-Sieg zu Buche. Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen die HSG Uni Rostock III. Der Landesligist schloss die Saison auf dem dritten Platz ab und strebt den Aufstieg in die Verbandsliga an. Vor allem der gute Block machte es den Grimmerinnen schwer, den direkten Punkt zu erzielen.

Die Rostockerinnen kämpften um jeden Ball und Grimmen setzte sich am Ende nur mit Mühe mit 2:1 Sätzen durch. Damit war die Qualifikation für die Zwischenrunde der besten sechs Teams geschafft.

Wieder wurde in Staffeln a drei Mannschaften gespielt. Nun trafen die Grimmerinnen auf die Verbandsligisten Doberaner SV und HSG Uni Greifswald I. In beiden Partien behielten die Grimmerinnen mit 2:0 Sätzen die Oberhand. Einzig der erste Satz gegen Greifswald wurde zur Zitterpartie. Eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung brachte die Grimmerinnen dann auf die Siegerstraße. In der anderen Gruppe setzte sich der SV Warnemünde II durch und zog ins Finale ein.

In der abgelaufenen Saison gab es für beide Teams jeweils einen klaren Sieg. Es entwickelte sich eine packende Partie auf hohem Niveau. Keine Mannschaft konnte sich in Durchgang eins entscheidend absetzen. Erst mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Zuspielerin Madeleine Schalow kam Grimmen etwas ins Hintertreffen. Warnemünde nutzte diese Phase aus und sicherte sich Satz eins. So einfach wollte Grimmen das Feld aber nicht räumen und drehte den Spieß im zweiten Satz nach taktischer Umstellung mit sehenswerten Angriffs- und Blockaktionen um.

Am Ende gewann Grimmen das Finale nach einem krachenden Angriff von Franziska Fischer verdient mit 2:1-Sätzen im Tiebreak gegen den SV Warnemünde II. Der Jubel kannte keine Grenzen. Grimmen ist Landespokalsieger 2013 und nimmt an der Qualifikation zum Regionalpokal im September teil.

Bleyl, Fischer, Hartwig, Kindt, Schalow, Seitz, Vahl, Witte, Witt.

Nils Stubbe

Gruppe der Volkssolidarität Abtshagen strickte Puppenkleider und Kuschelkissen für Greifswalder Kinderkrebsstation.

23.04.2013

Gerd-Peter Kinkeldey kommt mit seiner „Akademie im Freien“ nach Hessenburg.

23.04.2013

Judokas holen Mannschaftspokal.

23.04.2013