Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Zittern bis kurz vor Abpfiff
Vorpommern Grimmen Zittern bis kurz vor Abpfiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:45 15.04.2013

FußballVerbandsliga: Grimmener SV — 1. FC Neubrandenburg II 3:3 (0:2).

Das Hinspiel war denkwürdig als der GSV einen 1:3-Rückstand in einen 4:3-Sieg umdrehen konnte. Und auch das Rückspiel stand dem in kaum etwas nach. Am Ende konnte Grimmen mit dem Punkt gut leben, auch wenn ein Sieg das klare Ziel gegen den Aufsteiger war.

Beide Teams konnten bei Weitem nicht in Bestbesetzung antreten. Grimmen begann engagiert, doch die große Torgefahr wurde nicht ausgestrahlt. Die erste Chance für den GSV hatte dann Markus Wollenburg, als er von Christian Schmidt links frei gespielt wurde, am Keeper scheiterte und Stephan Rambow beim Abpraller im Abseits stand.

In der 26. Minute fiel dann, wie aus dem Nichts, das 0:1 für die Gäste. Dominic Czech war es, der ein Zuspiel freistehend zur Neubrandenburger Führung verwertete. Mit diesem Rückstand hatte Grimmen zu tun und bis auf einen verzogenen Schussversuch von Christian Schmidt fand man nach vorne wenig statt.

Neubrandenburg agierte wie man effektiver nicht sein kann und nutzte seine zweite Gelegenheit zum zweiten Tor durch Oliver Köller, der per Kopf eine Flanke von Dominic Czech zum 0:2 verwertete.

Ein Kopfball von Stephan Rambow nach einer Ecke war die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause, doch dieser verfehlte sein Ziel. In der Halbzeit fand Coach Pasch dann klare Worte und er reagierte.

Mit Marcel Max und Manuel Nienkirchen kamen für Rainer Schmidt und Markus Müller zwei frische Kräfte und die Ausrichtung wurde offensiver.

Und in der 51.Minute wurde das sofort belohnt. Ein Angriff über die linke Seite hatte eine Flanke von Patrick Jeschke zur Folge in die Marcel Max reinspritzte und das 1:2 erzielte. Nun war Grimmen im Spiel und erneut war es Max, der aus zwölf Metern zum Schuss kam, jedoch vergab.

Danach erreichte ein Freistoß von Christian Schmidt den langen Pfosten, wo Oliver Bollhagen nur knapp verpasste. Wiederum ein Freistoß von Patrick Jeschke bediente Christian Schmidt, der das Tor verfehlte. Als in der 66. Minute Stephan Rambow verletzt ausschied, wurden die Gesichter auf Grimmener Seite nicht gerade glücklicher.

Thomas Bässler fügte sich aber nach langer Verletzungspause toll ein und durfte gleich einmal mitjubeln, denn nach einem Foul an Christian Schmidt entschied Schiedsrichter Markhoff auf Elfmeter, den Oliver Bollhagen zum 2:2 verwandelte. In die Freude des GSV dann aber gleich der nächste Schock, denn nur zwei Minuten später verursachte Manuel Nienkirchen auf der Strafraumgrenze einen Elfmeter für Neubrandenburg, den Toni Schmidt zum 2:3 verwandelte.

Grimmen gab sich aber nicht geschlagen. Patrick Jeschke testete mit seinem Schuss den Keeper aus der Vier-Tore-Stadt. Der ließ sich aber nicht überwinden. In der 87. Minute war es dann aber Marcel Max, der mit seinem zweiten Treffer den verdienten Ausgleich für die Trebelstädter markierte. Bei diesem 3:3 blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff und somit bleibt Grimmen auch in der dritten Heimpartie der Rückrunde ungeschlagen.

Auswärts ist man jedoch noch ohne jeden Punkt und das muss in der nächsten Woche im Derby beim punktgleichen FC Pommern Stralsund geändert werden.

Rupp, Rambow (66. Bässler), Müller (46. Nienkirchen), C. Schmidt, Bollhagen, Wollenburg, R. Schmidt (46. Max), Kozlowski, Olbrich, Klein, Jeschke.

Christian Bockhahn

FußballKreisoberliga C-Junioren: SV Abtshagen — TSV 1862 Sagard 0:5 (0:2).Die Gäste aus Sagard hatten insgesamt die höheren Spielanteile und waren oft einen Schritt schneller am Ball als die Abtshagener.

15.04.2013

Museumsspeicher zeigt DDR-Comics des Karikaturisten Erich Schmitt. Ausstellung bis 30. Juni geöffnet.

15.04.2013

Wandernde Frösche unterwegs

15.04.2013
Anzeige