Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Leader: Projekte für 2019 werden ausgewählt
Vorpommern Grimmen Leader: Projekte für 2019 werden ausgewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.09.2018
Landsdorf

Morgen soll die Entscheidung fallen, welche Projekte mit Geld aus dem EU-Förderprogramm Leader in Nordvorpommern im kommenden Jahr umgesetzt werden können. Die Entscheidung obliegt den Mitgliedern der Lokalen Leader-Aktionsgruppe der Region (LAG). Sie treffen sich morgen um 14 Uhr im Kornspeicher des Gutshauses Landsdorf zur Sitzung, in der sie eine Rangfolge der Vorhaben festlegen werden, die 2019 finanzielle Unterstützung aus dem Leader-Förderprogramm erhalten.

Das Mauerwerk des Fangelturms in Nehringen wird gesichert. Das Denkmal soll wieder zugänglich gemacht und samt Park für Besucher zum Erlebnis werden. Für dieses Projekt gab es in diesem Jahr Geld aus dem Leader-Förderprogramm. Quelle: Foto: Pachelbel

Für die Region Nordvorpommern stehen für das kommende Jahr rund 1,3 Millionen Euro Fördermittel aus dem Leader-Programm zur Verfügung, teilt das Landratsamt mit. Insgesamt wurden 30 Projekte für eine Förderung im nächsten Jahr eingereicht. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem folgende Vorhaben, die durch die LAG-Mitglieder per Bewertungskriterien bepunktet und somit in eine Rangfolge gebracht werden sollen: die Wiederbelebung der Alten Salzstraße, ein Themenpfad zum Kulturerbe Zeesenboote, eine Kinder- und Familienscheune im Vogelpark Marlow, Eventlocation Café-Wunder-Bar in Bad Sülze, ein digitales Präsentationssystem im Deutschen Bernsteinmuseum Ribnitz-Damgarten, der Innenausbau und die Grundausstattung der Räumlichkeiten des Opernale Instituts für Musik und Theater in Vorpommern und der Neubau eines Galerie- und Werkstatthauses für den Lisa-Verein in Marlow.

Bewertet werden die einzelnen Projekte nach bestimmten Kriterien, die von der LAG festgelegt wurden. Besonders honoriert wird zum Beispiel, wenn ein Vorhaben Strahlkraft auf die gesamte Region hat, mit ihm ein nachhaltiges Konzept verfolgt wird, Arbeitsplätze geschaffen, regionaltypische Angebote mit Alleinstellungsmerkmal entwickelt oder damit die Lebensbedingungen im ländlichen Raum verbessert werden. Diesbezüglich bekommen die Antragsteller morgen vor der Entscheidung der LAG-Mitglieder die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen.

Nähere Informationen erteilt Karen Hoppenrath, ☎ 03831/ 3571275, E-Mail: karen.hoppenrath@lk-vr.de

OZ

Nicht Deutsch, Mathe oder Englisch – der Rüde lehrt Ruhe, Disziplin und ist zugleich Motivator.

27.09.2018

Straßenmeisterei: Trotz kurzer Grünphase können Fußgänger sicher die Straßen überqueren

27.09.2018

Norbert Lorenz aus Reutlingen schenkt dem Heimatmuseum Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) alte Bleistiftzeichnung der Trebelstadt.

26.09.2018