Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Leserärger: Wahlplakat versperrt die Sicht
Vorpommern Grimmen Leserärger: Wahlplakat versperrt die Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.08.2016
Versperrt das große Wahlplakat die Sicht? Quelle: Anja Krüger

Dass am 4. September Landtagswahlen sind, dürfte niemandem entgangen sein. Zahlreiche kleine und große Plakate in und um Grimmen weisen schließlich darauf hin.

Vor allem aber die sogenannten Großraumplakate von Glawe, Sellering und Co. ärgern so manchen Autofahrer. Nämlich dann, wenn diese die Sicht behindern, worüber sich Jana Elle erboste und uns auf Facebook anschrieb. Ihr ging es speziell um das große Glawe-Plakat an der Ecke Kaschower Damm/Greifswalder Straße. „Ich kann es ja verstehen, dass man Straßen sicherer macht, indem man zum Beispiel eine Spur wegnimmt, um Sichtbehinderungen zu vermeiden. Aber warum wird dann dieses Plakat genehmigt? Das behindert die Sicht von Rechts- und Linksabbiegern“, schreibt sie.

Genehmigt wurde dieser Standort von der Stadt Grimmen. Dort ist man nicht der Meinung, dass dies die Sicht behindert, wenn ein Abstand von fünf Metern zu den Fahrbahnrändern besteht. Die Einhaltung dieses Abstandes sowie jene aller weiteren Großraumplakate würden regelmäßig durch Sichtkontrollen überprüft, informiert Steffi Willmer vom Ordnungsamt. Steffen Jäger hat da einen entsprechenden Tipp für die Autofahrer: „Wie wäre es mit ein Stück weiter vor fahren? Bin gestern da lang gefahren und muss sagen, da stört nichts!“, kommentierte er Jana Elles Beitrag.

Übrigens zeigen sich die Parteien in Grimmen ziemlich rücksichtsvoll. Laut Straßensondernutzungssatzung hätten sie bereits ab 3. Juni, drei Monate vor der Wahl, ihre Plakate aufhängen beziehungsweise -stellen können. Mario Bottermann ist allerdings der Meinung „Wahlplakate sind unsinnig und nicht mehr zeitgemäß.“

akr

Etwa 150 Wahlplakate sind laut Polizei in der vergangenen Woche im Landkreis Vorpommern-Rügen beschädigt oder entwendet worden.

18.08.2016

Am Sonntag um 17 Uhr musizieren der Countertenor Karsten Henschel aus Wien und der Organist Jan von Busch aus Rostock auf der Schnitger/Mehmel-Orgel in der Kapelle Deyelsdorf.

18.08.2016

Seit einer gefühlten Ewigkeit ist der Club 9 heimatlos. 2012 musste er das frühere Heizhaus der Kliniken Loefflerstraße, an der Hunnenstraße verlassen. Jetzt ist das Ende der Exilpartys in Sicht.

18.08.2016
Anzeige