Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Nachts zu kalt: Camper zieht es in die Bungalows
Vorpommern Grimmen Nachts zu kalt: Camper zieht es in die Bungalows
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 08.06.2017
Friedhelm Lacina reiste gestern mit seinem Lomax von Stahlbrode weiter nach Plau am See, wo er sich mit anderen Lomax-Besitzern trifft. Quelle: Fotos: Reinhard Amler
Stahlbrode

Friedhelm und Dörte Lacina aus Oldenburg sind begeistert vom Campingplatz Stahlbrode. „Er liegt so ideal zwischen Rügen und Usedom am Wasser und ist sehr sauber. Das hat man nicht überall“, meint der Niedersachse. Das Ehepaar ist jedes Jahr in MV unterwegs, weil es regelmäßig zu den Lomax-Treffen fährt. Ein Lomax ist ein britisches Auto, das drei oder vier Räder hat. Lacinas Lomax ist ein Dreirad. Mit dem wollten sie gestern weiter reisen nach Plau am See.

Auf dem Campingplatz Stahlbrode gab es im April einige Ausfälle, derzeit ist er aber gut gebucht.

„Wir kommen garantiert wieder hierher“, betont Friedhelm Lacina, als sich die Oldenburger bei Campingplatzchefin Gabriele Dörner gestern verabschieden. Dem Paar hat es in Stahlbrode sehr gut gefallen. Über solch nette Worte freut sich natürlich Gabriele Dörner. „Ich lege großen Wert darauf, dass sich die Leute hier wohlfühlen“, sagt sie. Deshalb will sie das Gelände auch weiter verschönern.

„Ich bin ja immerzu damit beschäftigt zu investieren“, erklärt sie. Im letzten Jahr wurde der Sanitärbereich für die Frauen neu gestaltet. Das kostete 25 000 Euro. In diesem Jahr würde sie gern noch das Eingangstor samt Zufahrt erneuern lassen, ebenso wie das Dach des Rezeptionsgebäudes. „Im August bin ich schlauer“, sagt sie, „dann weiß ich, wieviel Geld reingekommen ist und wieviel ich davon wieder ausgeben kann.“

Gabriele Dörner ist aber guter Dinge, auch wenn der Saisonstart im April nicht so prickelnd war, wie sie erklärt. „Da hatte ich einen Einbruch von rund 50 Prozent zum Vorjahr. Das muss erst wieder ausgeglichen werden“, sagt sie.

Momentan laufe das Geschäft vor allem mit den Bungalows, Wohnmobilen und Caravans. Zelte sieht man hingegen kaum. „In den Nächten ist es einfach zu kalt“, sagt Gabriele Dörner. „Da möchte ich auch nicht im Zelt schlafen.“

Sie habe schon sehr viele Buchungen, erklärt die Campingplatzbetreiberin. Erstaunlich viele aus der Schweiz. Das sei neu. Sie vermutet, dass dort Werbung für Mecklenburg-Vorpommern geschaltet worden sei. Ansonsten kommen wieder viele Franzosen, Österreicher und Schweden und natürlich Deutsche, erzählt Gabriele Dörner. „Mittlerweile aus allen Bundesländern.“

Gabriele Dörner hofft, auch 2017 wieder auf 10 000 Übernachtungen zu kommen. So wie im Vorjahr. Damit sei der 1,4 Hektar große Platz dann auch gut ausgelastet, erklärt sie. Denn immer mehr Camper kämen mit ihren Wohnmobilen oder Autos, auf denen Fahrräder deponiert seien. Oft geht es von Stahlbrode aus dann Richtung Rügen. Und da müsse sie auch schon dafür sorgen, dass alle Fahrzeuge vernünftig Platz haben. Die Leute sollen sich ja schließlich wohlfühlen. Viele kämen auch spontan je nach Wetterlage, sagt Gabriele Dörner. Abgewiesen wird bei ihr keiner.

Reinhard Amler

Mehr zum Thema

Hotels, Ferienwohnungen und Zeltplätze auf Usedom nahezu ausgebucht

03.06.2017

Der erste Urlaub mit der Clique steht an, und die Frage ist: Wo geht es hin? Sonnig soll es sein und günstig. Die Auswahl an Reisezielen ist riesig, doch bei den organisierten Jugendreisen gibt es unangefochtene Favoriten - von Spanien bis Bulgarien.

06.06.2017

Sambia ist ein Außenseiter. Es hat weder die größten und tierreichsten Parks noch die lebendigsten Städte und kulturelle Pflichtstopps. Genau das hat seinen Reiz: Das Land bietet die volle Dosis Afrika und Abenteuer - ohne Massen anzuziehen.

06.06.2017

Ein Unfall, der mehrere Verletzte forderte und bei dem hoher Sachschaden entstand, hat sich am Dienstag kurz vor 18 Uhr im Gewerbegebiet in Grimmen ereignet.

08.06.2017

Ein interkulturelles Kinderfest beginnt morgen um 16 Uhr in der Kulturkirche St. Jakobi in Stralsund.

08.06.2017

Gewerkschaft fordert mehr Prüfungen – Zoll setzt nicht auf Masse / Gastronomen gegen Pauschalverurteilung

08.06.2017
Anzeige