Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Marina-Restaurant: Standort mit Herausforderung
Vorpommern Grimmen Marina-Restaurant: Standort mit Herausforderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 13.02.2019
Matthias osterloh (l.) Und Dennis Heintje sind die neuen Betreiber des Restaurants in der Neuhofer Marina. Quelle: Almut Bakel
Neuhof

Das Restaurant in der Marina in Neuhof kann auch in diesem Jahr Gäste empfangen. Mit Matthias Osterloh (48) und Dennis Heintze (42) gibt es zwei neue Betreiber der Gaststätte direkt am Strelasund – der einzigen zwischen Devin und Stahlbrode.

„Wir haben ein sehr gutes Gefühl“, sagt die Hafenbüroleiterin der Marina, Ingrid Müller-Neuhof und spielte damit auf den häufigen Wechsel der Betreiber des Restaurants an. Intensive Vorgespräche hätte es mit den Pächtern gegeben, erzählt sie. „Uns ist klar, dass der Standort eine Herausforderung darstellt“, sagt sie. Die Wassersportler und die landseitigen Gäste müssen genauso zufriedengestellt werden wie Urlauber und Einheimische. Und es sei ein saisonal sehr unterschiedliches Geschäft. Selbst die Bootseigner, die die Gaststätte während der Sommermonate gern nutzen, hätten unterschiedliche Erwartungen an einen Gastbetrieb: Die einen wollen gemütlich sitzen, klönen, sich Zeit lassen bei einem guten Glas Wein, andere, Sportsegler beispielsweise, mögen es vielleicht deftiger und funktionaler. „Aber wir von der Marina sind überzeugt davon, dass Herr Osterloh und Herr Heintze den Spagat schaffen.“ Dreimal hat Ingrid Müller-Neuhof bereits im Restaurant mit den neuen Betreibern gegessen – und war zufrieden.

Denn die Gaststätte hat bereits seit dem 1. Februar geöffnet – während der Winteröffnungszeiten bis April dienstags bis freitags von 17 bis 22 Uhr, an den Wochenenden ab 15 bis 22 Uhr. Am 23. 2. wird die offizielle Eröffnung gefeiert.

Dennis Heinzte, gelernter Koch und Restaurantfachmann, und Matthias Osterloh, im neuen Restaurant für Service und Organisation verantwortlich, haben auch vorher schon zusammen gearbeitet: in Niedersachsen, beispielsweise als Angestellte im „Weser Yachtclub“. In Niedersachsen leben zur Zeit auch noch die Familien der beiden, die für das Neuhöfer Projekt eine GbR, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, gegründet haben. Matthias Osterloh ist Vater eines fünfjährigen Sohns, sein Partner hat eine Tochter (10) und ebenfalls einen Sohn (5). „Unsere Frauen planen, im nächsten Jahr, hierher überzusiedeln. Momentan wohnen die Männer noch direkt auf dem Marina-Gelände.

Wassertouristiker würden natürlich eine große Rolle für ihren Betrieb spielen, sagt Osterloh. Erst recht, wenn der Hafen jetzt um 50 Liegeplätze erweitert werde. Grundsätzlich sei die „Alte Ziegelei“ wie das Restaurant jetzt heißt, eine relativ kleine Gaststätte. „Und das ist genau das, was wir wollten“, sagen die Pächter. „Wir wollen Gastgeber sein, mit den Gästen ins Gespräch kommen“, wünscht sich Matthias Osterloh. Er selbst ist in einer Gaststätte groß geworden, erzählt er. Die Gastronomie habe ihn ein Leben lang begleitet, auch wenn er gelernter KfZ-Mechatroniker und Lackierer ist. Dennis Heinzte ist bereits seit 25 Jahren im Gastro-Bereich unterwegs. „Ich habe beide Ausbildungen als Koch und als Restaurantfachmann, weil ich schon immer vor hatte, einen eigenen Betrieb zu führen“, sagt er.

Aus der Region für die Region lautet die Devise der beiden Niedersachsen. Hausmannskost, deutsche Küche, modern interpretiert mit mediterranen Einflüssen wollen sie anbieten. „Und Musik“, sagt Matthias Osterloh. Im Sommer auf der Terrasse, wo auch mal gegrillt werden soll. Im Winter werden Veranstaltungen mit Live-Musik wie Blues, Jazz und Irish Folk, aber auch mit kleinen Newcomer-Ensemblen auf dem Programm stehen. „Damit wir aus dem reinen Saisongeschäft herauskommen“, planen sie. Private Veranstaltungen seien natürlich auch während des gesamten Jahres möglich. „Und wir suchen weitere Möglichkeiten. Zum Beispiel können wir uns vorstellen, Mittagessen für die neue Schule, die in Miltzow entsteht, anzubieten“, sagt Matthias Osterloh.

Almut Jaekel

Mit 1,62 Promille intus ist in Grimmen ein 54-jähriger Pkw-Fahrer auf dem Parkplatz in der Stralsunder Straße gegen ein Fahrzeug gefahren. Eine Fahrerlaubnis hat der Mann seit Jahren nicht mehr.

13.02.2019

Am 23. Februar lädt Sandra Schätzchen Familien ins SOS-Familienzentrum in Grimmen zum gemeinsamen Kochen ein. Die Diätassistentin gibt in der Einrichtung seit vier Jahren Kochkurse – auch für Kinder.

13.02.2019
Grimmen Gesichter der Region - Sein Metier: Photovoltaikanlagen

Andreas Edelmann (60) aus Grimmen machte sich vor einigen Jahren selbstständig. Sein Unternehmen befasst sich unter anderem mit der Planung, Montage und dem Vertrieb von Photovoltaikanlagen.

13.02.2019