Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Neue Signale für den Ostseeküstenradweg
Vorpommern Grimmen Neue Signale für den Ostseeküstenradweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.10.2017
Miltzow

In den Bau des Ostseküstenradweges zwischen Stralsund und Greifswald scheint nach längerer Stagnation wieder Bewegung zu kommen.

Wie Sundhagens Bürgermeister Helmut Krüger (CDU) auf der letzten Gemeindevertretersitzung mitteilte, gibt es von seiten der Hansestädte Stralund und Greifswald offenbar neue Signale. So könnten beide Kommunen die Planungen über ihr Gemeindegebiet hinaus bis Sundhagen veranlassen.

Stralsund will offenbar die Planung vom bereits bestehenden Ende des Ostseeküstenradweges in Devin bis zur Kreuzung nach Neuhof in Brandshagen vorantreiben. Aus Greifswald bzw. dem Amt Landhagen kommen Signale, dass es Planungen des touristischen Pfades bis Höhe Kirchdorf auf der alten B 96 geben könnte.

Die Federführung für die Koordination dieser Vorhaben will der Landkreis Vorpommern-Rügen übernehmen. Noch in diesem Monat sollen offenbar drei Vereinbarungen zur Diskussion auf den Tisch kommen.

Der Ostseeküstenradweg soll einmal von der deutsch-dänischen Grenze hoch im Norden Schleswig-Holsteins bis ins polnische Swinemünde führen.

Weite Teile der Route, die vor allem Radtouristen nach Vorpommern locken soll, sind bereits fertig gestellt. Ein großes Problem ist die Strecke zwischen Greifswald und Stralsund, die dort also über das Territorium der Großgemeinde Sundhagen führt. Ihr fehlt nach wie vor das Geld für den Eigenanteil, der wiederum notwendig ist, um die Fördermittel bei der EU abzurufen. Außerdem müsste hier Landerwerb erfolgen, der aber, wie Bürgermeister Krüger sagte, nicht förderfähig sei. Außerdem gab es eine langwierige Diskussion um die Trassenführung in diesem sensiblen Gebiet nahe des Strelasunds und der Dänischen Wieck, weil eine sehr küstennahe Trassierung doch erheblich in die dort bestehenden Landschaftsschutzgebiete eingreifen würde, was Umweltschützer auf den Plan rief. Die jetzige Trassierung auf der alten B 96 stellt deshalb einen Kompromiss dar. Im Oktober will sich die Gemeinde Sundhagen erneut mit der Thematik befassen. ra

OZ

Mit Tombola, Kuhmelken und Oldtimer-Schau feierte Sundhagen am Sonnabend Erntedankfest.

02.10.2017

Am Anfang des Romans „Der Jungherr von Strammin“ gab es 20 schwere Ackerwagen, 80 prächtige Stramminer Füchse, immerhin 400 Zentner Weizen und einen tatendurstigen Jungherrn.

02.10.2017

Die Stralsunderinnen Sabine Koburger und Regina B. Apitz treten den Beweis an: Fiktion und Realität liegen in dem Roman „Der Jungherr von Strammin“ nahe beieinander

02.10.2017
Anzeige