Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Neue Vision für den Naturerlebnispark Gristow
Vorpommern Grimmen Neue Vision für den Naturerlebnispark Gristow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 15.06.2018
Gristow

Eine Aufräumaktion ist schon gelaufen, der Rasen ist gemäht, das große Fest zum Kindertag im Naturerlebnispark war ein voller Erfolg. Der Wackerower Landwirt Arne Christiansen und seine Partnerin Vera Fickers haben jede Menge Ideen für die Zukunft. Christiansen hatte bei der Ausschreibung des Geländes nach der Insolvenz des Fördervereins den Zuschlag für den Erwerb der Flächen bekommen (die OZ berichtete).

Vera Fickers (34) und Arne Christiansen (35) mit ihren Kindern Lina und Hannes vor dem Bauerngarten. Quelle: Foto: Eckhard Oberdörfer

Der Park ist seit Ende Mai wieder geöffnet. Besucher werden an der Kasse des Vertrauens um einen Obolus gebeten. Schafe, Ziegen, Hängebauchschweine, Pferde, Kühe, Ponys... sind von Wackerow nach Gristow gezogen. Die Reitkuh „Lotta“ kam beim Kinderfest sehr gut an. Auch ein Imker ist jetzt auf dem Gelände. Ferner gibt es erste Tierpatenschaften.

Die Vision für 2030? „Ein Park zum Anfassen und nicht zum Anschauen“, sagt Fickers nach kurzem Überlegen. Tiere sollen nicht eingezäunt sein, Besucher sie anfassen können und ohne Sorgen um Berührungen mit giftigen Pflanzen durch den Park streifen können. Kinder sollen im Park herumtollen können, ohne das Eltern Angst haben müssen. Und wer mal einen Traktor besteigen möchte, dem möchten sie das auch ermöglichen. Vera Fickers kann sich einen „Naschgarten“ mit Beeren vorstellen, und die alten Obstbäume bieten sicher Möglichkeiten.

Das Paar will die Attraktivität des Parks erhöhen und dabei auf dem vorhandenen aufbauen. An Ideen fehlt es Vera Fickers und Arne Christiansen nicht: Ein Bauerngarten mit Pflanzen nach historischem Vorbild, ein Imbissangebot für die vielen vorbei kommenden Nutzer des Ostseeküstenradwegs, Mittelaltermärkte oder Westerntage, Angebote zur Nutzung der Grillplätze als Selbstversorger bis zum Rundumservice mit Grillmeister und und und. Neben den historischen landwirtschaftlichen Geräten soll man auch moderne Technik bewundern können, um sich ein Bild von der heutigen Landwirtschaft zu machen. „Ich stelle mir das wie eine Zeitreise vor“, sagt der Landwirt. In Wackerow hat Christiansen schon Schulklassen auf seinem Hof geführt. „Wir wollen zeigen, dass wir nachhaltige Landwirtschaft betreiben.“ Im Herbst ist ein Angebot für Ferien mit Ponys geplant. Über die Reaktivierung des Verkehrsgartens könnten in Gristow wieder „Fahrradführerscheine“ erworben werden.

„Wir haben schon viele Veranstaltungen gehabt“, erzählt Arne Christiansen weiter. „Kindergartenkinder, Schüler, Gäste zu Geburtstagen und Taufen waren hier. Demnächst findet wieder ein Frühchentreffen statt, ein Wohnmobilclub hat sich angemeldet. „Auch für Zelter und Wohnmobilfahrer hat der Naturerlebnispark viel Potenzial“, ist Christiansen überzeugt.

Um den Instandhaltungsstau abzubauen und zu investieren, brauche es Zeit. Genehmigungen seien nötig. Fickers und Christiansen sind mit den Ämtern im Gespräch. Vor 2019/2020 werde sich nicht viel in die Tat umsetzen lassen.

Eines ändert sich schneller. Der veraltete Internetauftritt wird durch einen neuen ersetzt.

Eckhard Oberdörfer

Maik Ebert, Spieler der Peenewerkstätten-Mannschaft verstarb bei deutscher Meisterschaft

15.06.2018

Ab 2019 soll der Schülerverkehr nach dem Willen des künftigen Landrates Stefan Kerth (SPD) generell kostenlos sein. Zur Umsetzung seiner Vorhaben baut er auf eine überparteiliche Strategie.

15.06.2018

Grimmener „Strandräuberinnen“ beim 11. Gorch-Fock-Cup dabei

15.06.2018