Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Große Eröffnungsparty für neuen Supermarkt
Vorpommern Grimmen Große Eröffnungsparty für neuen Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 07.11.2018
Rewe eröffnet am Mittwoch in Grimmener Friedrichstraße. Hunderte Kunden warteten auf dem Parkplatz, bis sich die Ladentüren öffneten. Quelle: Carolin Riemer
Grimmen

Eine Stunde bevor der Rewe-Markt in Grimmen erstmals seine Türen öffnet, stehen die ersten Kunden auf dem Parkplatz. Unter ihnen ist auch Erika Neumann aus Grimmen: „Wir sind so gespannt und neugierig auf das neue Geschäft. So etwas Schönes hat es in Grimmen noch nie gegeben.“ Besonders freue sie sich auf die Obst- und Gemüseabteilung. Ihre Schwester Sieglinde Hagemeister ist auf die Auswahl an Eis gespannt. „Richtig gut finde ich, dass der Lila-Bäcker auch sonntags geöffnet hat.“

Vieles ist neu im 1600 Quadratmeter großen Supermarkt. Inhaberin Diana Martens ist gerührt, als sie die Blumen aus der Chefetage in Empfang nimmt. „Ohne mein Team hätte ich das nicht geschafft“, sagt die 48-Jährige. Seit fast zehn Jahren führte sie den Rewe-Markt auf der anderen Straßenseite in der Friedrichstraße. Das energieautarke und vier Millionen teure Gebäude im Komplex des Grimmener Hofs sei ein wunderbares Geschenk des großen Unternehmens.

Vor der Eröffnung ist die Aufregung groß. Handwerker räumen die letzten Utensilien zusammen, die 38-köpfige Mannschaft singt ein Geburtstagslied für eine Kollegin –die Stimmung ist aufgekratzt. Inhaberin Martens schwärmt von der neuen Salatbar und den zehn Meter langen Frische-Theken, an denen die Kunden persönlich bedient werden. Auch ein Abholservice ist neu im Markt. Kunden können online einkaufen und die gefüllten Taschen dann abholen. Ab dem 14. November ist das möglich.

„Der gesamte Komplex lebe von dem Supermarkt“, ist Mit-Gesellschafter Axel Wittlinger aus Hamburg sicher. Und auch Olaf Mühl, Betreiber des benachbarten Sonnenstudios sagt: „Vor 13 Jahren war der Grimmener Hof eine pulsierende Ecke, das Herz von Grimmen. Nun wird es wiederbelebt.“ Vor dem Markt wird Musik gespielt. Mittlerweile stehen hunderte Kunden vor den Ladentüren und zählen den Countdow runter. „5-4-3-2-1“, rufen die Mitarbeiter, dann flitzen sie an ihre Arbeitsstellen, gefolgt von neugierigen Kunden, die den Markt stürmen. So viel ist in Grimmen selten los. Zur Eröffnung bietet Rewe zehn Prozent Rabatt gegen die Herausgabe der Postleitzahl. So weiß das Unternehmen, wo sie ihre Werbung künftig verteilen können. Von 7 bis 22 Uhr hat das Geschäft von montags bis sonnabends geöffnet.

Der Lila-Bäcker hält sich an die gleichen Öffnungszeiten. Zusätzlich öffnet er auch sonntags von 7 bis 11 Uhr. Nur ein Problem gibt es noch, sagt Bäckereifachverkäuferin Ira Gelzinnus: „Wir brauchen dringend neues Personal.“ An einem Glücksrad wartet das Glück heute in Form von Brötchen- und Kuchen. Mittlerweile gibt es schon lange keine Einkaufskörbe mehr. Die einhundert vorrätigen werden längst von kaufwilliger Kundschaft durch den Laden geschoben.

Nicht nur mehr Mitarbeiter und eine größere Verkaufsfläche bietet der Konsumtempel jetzt, auch das Angebot habe sich erweitert, sagt Filialleiterin Diana Martens. Mehr regionale, vegetarische und Bio-Produkte und eine große Salatbar ergänzen das Angebot nun beispielsweise. Ein enger Zeitplan und schwieriger Baugrund erschwerten die Bedingungen auf der Baustelle. 108 Bohrpfähle mussten gesetzt werden, je acht Meter tief. Auf ihnen ruhen die Fundamentsteifen. Doch am Mittwoch blickte niemand zurück. Das Eröffnungsdatum konnte eingehalten werden und die Kunden sind zahlreich erschienen.

Die Geschäftsführung und Bauamtsleiterin Heike Hübner (r.) wünschte Diana Martens (4. von rechts) alles Gute für ihren neuen Supermarkt. Quelle: Carolin Riemer

Norbert Richartz, Vertriebsleiter des Rewe-Konzerns, bedauert, dass es beim Bau zu Verzögerungen kam. Auch er hätte sich gewünscht, dass das ursprüngliche Eröffnungsdatum im Sommer hätte eingehalten werden können. Auch die Getränkeabteilung findet er ein bisschen zu klein. „Wir wollen aber auf keinen Fall in Konkurrenz zu dem zweiten Rewe-Markt in Grimmen treten, sondern uns gegenseitig antreiben.“

Die erste Kundin steht bei Diana Rockmann an der Kasse. Es ist eine kleine Flasche Cola, die im neuen Rewe als erstes Produkt über das Kassenband läuft.

Carolin Riemer

Aus GCC wird GLC: Nachdem sich der Grimmener-Carneval-Club zum Ende 2017 aufgelöst hatte, gründete sich der Gute-Laune-Club. Dieser lädt am Sonnabend zum Nachtwäscheball ins Grimmener Kulturhaus.

07.11.2018
Stralsund Vor 50 Jahren begann die Lehre - Jubiläum für Maurer-Mädchen aus Stralsund

15 Mädchen hatten sich 1968 entschlossen, den Beruf des Maurers zu erlernen. Das war damals selbst in der DDR etwas ganz Besonderes. Offiziell nannte sich das Ausbildungsziel Baufacharbeiter mit Abitur. Damit beschritt das damalige Industriebaukombinat Stralsund (IBK) Neuland.

07.11.2018

Lutz Mohri unterrichtet seit acht Jahren an der Kreismusikschule in Grimmen, gibt Gitarren- und Kontrabassunterricht. Einst absolvierte er eine Ausbildung zum Koch.

07.11.2018