Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Neues Team im Graureiher gestartet
Vorpommern Grimmen Neues Team im Graureiher gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.06.2016
Leiterin Simone Wagner und Betreuer Enno Thoms sind die Neuen im Jugendgästehaus Graureiher in Nehringen. Quelle: Peter Franke

Alles neu macht der Mai: Seit Anfang vorigen Monats hat das Jugendgästehaus „Graureiher“ in Nehringen (Gemeinde Grammendorf) eine neue Leiterin. Simone Wagner hat die Geschäfte übernommen, für die bis Ende Januar dieses Jahres die Techlinerin Birgit Kamrath verantwortlich war. Jene hatte zuvor fast fünf Jahre lang die Geschicke der Einrichtung an der Trebel gelenkt, deren Träger der Nieparser Verein Jugendhaus Storchennest ist.

Simone Wagner und Enno Thoms wollen in Nehringen Bewährtes beibehalten, aber auch neue Ideen entwickeln

„Ich arbeite auch gern mal am Schreibtisch – aber nicht jeden Tag.“ Simone Wagner, neue Leiterin im Jugendgästehaus Graureiher

Für Simone Wagner ist die Arbeit mit jungen Leuten absolut nichts Neues. „Ich habe zehn Jahre lang in den Produktionsschulen in Barth gearbeitet“, blickt die 50-Jährige zurück, die in einem kleinen Dorf bei Gremersdorf-Buchholz lebt. Ursprünglich komme sie aus der Werbebranche, berichtet die neue Graureiher-Chefin. Zuletzt sei sie knapp ein Jahr lang als Reiseleiterin tätig gewesen, im sonnigen Griechenland. Parallel zu dem Plan, nach Deutschland zurückzukehren, ergab sich das Stellenangebot des Storchenest-Vereins für Nehringen. „Ich brauchte den Abstand, um jetzt zu sehen, wie schön es hier ist“, blickt Simone Wagner auf ihre Auslandszeit zurück. Bei dem Angebot als Leiterin des Graureiher habe „einfach alles gepasst“. Sie sei nicht die einzige Anwärterin gewesen, habe aber schließlich die Zusage bekommen. „Ich arbeite auch gern mal am Schreibtisch – aber nicht jeden Tag“, erklärt Simone Wagner: „Abwechselung habe ich hier für die Zukunft ohne Ende.“ Es sei ihr „wichtig, mit Menschen zu arbeiten.“

An der Seite der neuen Chefin ist seit Anfang dieses Monats Enno Thoms. „Als Mädchen für alles“, sagt der Mann lachend, der unter anderem als Betreuer für die jungen Graureiher-Gäste agieren soll.

„Ich bin ein Quereinsteiger“, erklärt der gelernte Möbeltischler, der auch schon in der Landwirtschaft arbeitete, wie er sagt. Thoms, der in einem Ortsteil von Velgast lebt, ist ein Praktiker.

„Reparaturen im Haus und drumherum kann ich auch selbst vornehmen“, benennt der 53-Jährige eine seiner Fähigkeiten. Und außerdem: „Kindern und Jugendlichen den Umgang mit der Natur zu vermitteln, das liegt mir.“ Als Team in Nehringen „müssen wir uns gegenseitig ergänzen.“ Außer der Leiterin und dem Betreuer arbeiten im Graureiher auch eine Köchin und eine Reinigungskraft sowie eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter, die über „MAE“ (Mehraufwandsentschädigung) beschäftigt sind.

Derzeit brüten Wagner und Thoms über der Planung für ein einwöchiges Ferienlager inklusive Betreuung in der ersten Augustwoche im Graureiher. „Für etwa 20 Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren“, erläutert Simone Wagner. „Wir haben schon Anfragen deswegen.“ Ansonsten bleibe das bewährte Programm des Jugendgästehauses mit Angeboten, wie Steinzeit- und Piratenlagern erhalten, verspricht Wagner: „Vielleicht bringen wir ein paar neue Ideen mit ein.“

Auch der hauseigene Brotbackofen soll regelmäßig angeheizt werden, so wie zum Beispiel morgen, wenn Gäste einer Geburtstagsfeier mit rund 30 Leuten erwartet werden. „Mit dem Backofen wollen wir künftig gemeinsam mit Kindern Pizza herstellen, wobei sie auch selbst mit Hand anlegen sollen“, plant Simone Wagner. „Im Juli haben wir hier volles Haus. Nur am Anfang des Monats sind noch einzelne Plätze frei.“

Die beiden neuen Mitarbeiter „passen als Personen gut zusammen und ergänzen sich in ihren Methoden und Fähigkeiten“, meint Anke Ehrecke, Geschäftsführerin des Vereins Jugendhaus Storchennest. Sie freue sich auf die Zusammenarbeit. Die geplante, betreute Ferienwoche im August sei ein „Probelauf. Wenn der gut angenommen wird, soll das ausgebaut werden.“ Handzettel mit einem entsprechenden Angebot würden jetzt seitens des Vereins an die Grundschulen verteilt. Überhaupt sollten Schulen aus der Region das Angebot in Nehringen als „Kurztrip in die Natur, der alle Sinne anspricht“, mehr nutzen, findet Anke Ehrecke.

Kontakt zum Jugendgästehaus Graureiher: ☎ 038334/80311;

Email: info@jgh-graureiher.de

Verein Storchennest ist Träger des Jugendgästehauses

Das Jugendgästehaus „Graureiher“ in Nehringen gehört zum Verein „Jugendhaus Storchennest“ in Niepars, der ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe im Landkreis Vorpommern-Rügen ist.

Der Verein wurde 1993 gegründet. Er engagiert sich in der Regionalentwicklung und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter.

Direkt am Jugendgästehaus „Graureiher“ gelegen und nur wenige Meter von der Trebel entfernt, befindet sich der Wasserwanderrastplatz in Nehringen. Dort besteht die Möglichkeit, nach einer ausgedehnten Kanutour in Blockhütten, in einem der beiden Bettenhäuser oder auf dem Zeltplatz zu übernachten. Der Campinglatz bietet bis zu 25 Stellplätze.

Zu den Erlebnisangeboten zählen das Piratenlager und das Steinzeitlager. Zum Piratenlager gehören Schminken, Kleidung und Schmuck herstellen, Floßbau, Piratenspiele und Schatzsuche. Im Steinzeitlager lernen die Kinder unter anderem, Hütten zu bauen, das Feuer Tag und Nacht zu hüten, Steinzeitwaffen und Steinwerkzeuge herzustellen.

• www.

jgh-graureiher.de

Peter Franke

Landkreis Vorpommern-Rügen führt im Grimmener Ärztehaus nur notwendigste Reparaturen durch

17.06.2016

Ein Jahr lang kürten Lyriker Monat für Monat die schönsten Verse

17.06.2016

Seit drei Monaten wohnen Osama und Ruba in Niepars und fühlen sich wohl

17.06.2016
Anzeige