Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Eichenbänke in Zarrenzin abgebaut und weggeschleppt
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Eichenbänke in Zarrenzin abgebaut und weggeschleppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Nationalparkmitarbeiter Andreas Kästner zeigt die Stelle, an der einst die Bänke standen. Quelle: Ines Engelbrecht
Zarrenzin

Diejenigen schädigen doch die Besucher des Nationalparks und die körperbehinderten Menschen, die hier verweilen wollen“, sagt Nationalpark-Mitarbeiter Andreas Kästner und ergänzt:

„Am 6. Oktober hatten wir unseren Arbeitseinsatz und legten den Weg zur Plattform an. Seitdem nutzen Einwohner mit Rollis und Kinderwagen die barierrefreie Zufahrt und waren froh über die Veränderung.“ Vor ein paar Tagen entdeckte er den Diebstahl. Selbst das eingebrannten Zeichen des Nationalparkamtes hielt die dreisten Diebe nicht davon ab, die zwei schweren, massiven Eichenbänke von der Verschraubung am Winkeleisen zu lösen und abzutransportieren. Immerhin kostet so eine Eichenbank 450 Euro. „Daraufhin wurde die Polizei verständigt und Anzeige erstattet. Wir bitten die Bevölkerung darum, die Augen aufzuhalten. Bei jeder Polizeidienststelle kann man sich melden. Sollte das Zeichen entfernt sein oder die Rückenlehne gekürzt, wird es sicher schwierig“, so der Solkendorfer. Er hat die Hoffnung trotzdem nicht aufgegeben.

Vielleicht finden sich Helfer, die neue Bänke spendieren, so dass die barierrefreie Plattform wieder zum längeren Verweilen einladen kann. Name oder Firma kann dann auf Wunsch an der Bank angebracht werden. Gefertigt wurden die Sitzgelegenheiten übrigens im Nationalparkamt in Born von Tischler Martin Kayserling.

Ines Engelbrecht

Tanzkränzchen zur Volksunterhaltung Wir blättern heute in der „Stralsundischen Zeitung“ vom 6. März 1913: Der am Sonntag abend in Richtenberg im Saale des Hotels frisch vom hiesigen Lehrerkollegium veranstaltete dritte Volksunterhaltungsabend konnte sich eines ungemein guten Besuches erfreuen.

06.03.2013

Lebensfreude strahlen die 26 jung gebliebenen Sänger des Shantychores „De Prohner Hafengäng“ aus. Sie singen von Seemannsgarn und Seemannslust. Immer handeln die Liedtexte der vorgetragenen Shantys vom harten Leben auf dem Meer und von der Liebe an Land.

06.03.2013

Anfang April sollen an der B 105 in Martensdorf die Bauarbeiten für den neuen Einkaufsmarkt der Gemeinde Niepars beginnen, so die Information von Bürgermeisterin Bärbel Schilling (Wählergemeinschaft) in der letzten Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend.

06.03.2013
Anzeige