Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Erster Ansturm auf neuen Aldi-Markt bleibt aus
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Erster Ansturm auf neuen Aldi-Markt bleibt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.11.2017
Der Ansturm blieb aus: So sah es um kurz vor acht Uhr gestern Morgen am Aldi-Markt aus. Quelle: Fotos: Raik Mielke

Pünktlich um acht Uhr öffnete gestern Morgen der neue Aldi-Markt am Pommerndreieck. Wer jetzt aber sofort an dutzende Leute denkt, die in Scharen in den neuen Einkaufsmarkt strömten, irrt gewaltig. Nachdem Mitarbeiter des Aldi-Marktes das rote Band durchgeschnitten hatten, konnten sie vorerst nur eine einzige Kundin begrüßen. „Ich hätte jetzt mit einem größeren Andrang gerechnet“, sagte Jana Lambrecht.

Als um acht Uhr der neue Einkaufsmarkt öffnete, wartete lediglich eine Kundin vor der Tür / Im Laufe des Vormittags kamen dann aber immer mehr

Erst Minuten später kamen nach und nach weitere Kunden und schauten sich in dem neuen Markt am Pommerndreieck um. „Wir haben auch nicht sofort mit einem Ansturm gerechnet. Dies wird sich über den Tag verteilen“, war von einem der Mitarbeiter zu erfahren. Matthias Böttcher, Filialverantwortlicher im Aldi-Markt am Pommerndreieck, war dennoch zufrieden, den ersten Kunden den neuen Markt präsentieren zu können: „Wir freuen uns auf diese tolle neue Filiale und sind glücklich, dass wir damit während der Bauzeit für den ebenfalls neuen Markt am Vietlipper Damm eine Ausweichmöglichkeit geschaffen haben.“ Dort schloss der bisherige Markt und soll nun einem Neubau weichen. „Weiterhin hoffen wir, dass uns unsere Stammkunden die Treue halten, und wir neue Kunden begrüßen dürfen.“

Und von diesen Stammkunden schauten sich im Laufe des Vormittags dann auch immer mehr in der Filiale um. „Es sieht sehr freundlich und aufgeräumt aus. Ein wirklich schöner Markt“, fand Sophie Graumann. Dieses bestätigte auch der Grimmener Dieter Fraude, hatte aber Bedenken, ob dies der richtige Standort für den Markt sei: „Ich weiß, dass in Südwest vorwiegend ältere Menschen einkaufen waren. Jetzt sind diese auf ein Auto angewiesen. Es bleibt zu hoffen, dass es wirklich wieder und vor allem schnell eine neue Filiale in Grimmen gibt.“ „Heute hat mich meine Tochter mal hergefahren.

Alleine komme ich hier nicht her. Ich habe bisher immer alles im Aldi eingekauft“, sagte Edith Jankert.„Alles nur für Touristen von der A20“, schimpfte Klaus Manthe auf der Facebook-Seite der OSTSEE-ZEITUNG und ärgerte sich, dass es immer noch keine Bushaltestelle am Pommerndreieck gibt.

Zeitgleich mit der Eröffnung am Pommerndreieck wurden gestern die ersten Baucontainer am Vietlipper Damm, wo bis jetzt die Aldi-Filiale geöffnet war, abgeladen.

Raik Mielke

Wohngebietstreff besteht schon sechs Jahre / Es gibt wieder viele Aktivitäten zu Weihnachten

29.11.2017

„Kinder helfen Kindern“ heißt die von Round Table in Torgelow initiierte Aktion. Round Table unterstützt zahlreiche lokale, aber auch nationale sowie internationale Hilfsprojekte.

28.11.2017

Ein riesiger Berg bunter Päckchen türmt sich in dem kleinen Flur der Brandshagener Grundschule. Die Mädchen und Jungen packten 87 Weihnachtspäckchen für rumänische Kinder. Sie wollen den Osteuropäern mit Naschereien, Spielzeug, aber auch Schreibutensilien und Kleidung Freude bereiten.

29.11.2017
Anzeige