Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Grimmener Kicker setzt Hansa-Logo in Flammen
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Grimmener Kicker setzt Hansa-Logo in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 17.06.2017

Langsam brennt sich der Laser durch den vier Zentimeter dicken Stahl. Zunehmend wird ein Wappen erkennbar. Das Schwarzblech ist ein Teil einer Feuerschale – einer von der Firma Stahlfieber individuell hergestellten. Stephan Rambow (27) und seine Lebensgefährtin Peggy Jarmer (27) sind die Köpfe des im März an den Markt gegangenen Unternehmens.

Stephan Rambow brennt selbst für seinen Verein. Der 27-Jährige ist der Kapitän des Fußball-Verbandsligisten Grimmener SV, kickt seit 2010 für die Trebelstädter. „Angefangen haben wir aber mit Feuerkörben für den HC Empor Rostock“, berichtet der sympathische junge Mann. Inzwischen gebe es selbstverständlich auch Exemplare seines Vereins. Seit Unternehmensgründung nimmt das Paar Aufträge von Vereinen aber auch Privatpersonen an und versorgt diese mit individuellen „Terrassenheizungen“. Grundsätzlich sei es möglich, jedes Logo in das Schwarzblech zu brennen, betont die angehende Betriebswirtin Peggy Jarmer, die schon weitere Projekte plant. Auf das Neueste sind die beiden Jungunternehmer besonders stolz. „Wir haben jetzt auch die Lizenz vom F. C. Hansa Rostock bekommen und dürfen Feuerschalen mit deren Logo anfertigen“, berichtet sie.

Weitere Informationen: unter www.facebook.com/Stahlfieber, oder per E-Mail an info@Stahlfieber.de, oder telefonisch unter ☎ 0381 / 46026533

OZ

Mehr zum Thema

Vorpommern will die Elektro-Mobilität auf dem Wasser stärker fördern als bisher. Für ein entsprechendes EU-Projekt fiel dafür jetzt der Startschuss. Mit diesem Projekt sollen Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Schiffen und Booten mit alternativem Antrieb gefördert werden.

13.06.2017

Familienfreundliche Unternehmen werden ausgezeichnet

13.06.2017

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei Schulz in Sassnitz sollen Wohnungen entstehen. Ein neuer Interessent will das Gelände bebauen, nachdem seine Vorgänger das Projekt fallen ließen. Kritik gibt es an den geplanten Ausmaßen der Bebauung, vor allem an der möglichen Höhe mancher Gebäude.

14.06.2017

Für das Projekt bekommt Kirchengemeinde Horst finanzielle Unterstützung aus dem Reformationsfond

17.06.2017

Caritas in Vorpommern zieht positive Bilanz

17.06.2017

Daniel Lemke hat für die jetzigen und einstigen Einwohner ein Fest organisiert/ Grimmens Ortsteil ist wahrscheinlich aber älter

17.06.2017
Anzeige