Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Junge Erwachsene wagen Neuanfang

Grimmen Junge Erwachsene wagen Neuanfang

Berufsmanufaktur bei JuPro gibt es seit Oktober

Voriger Artikel
Ziegelei soll endlich verschwinden
Nächster Artikel
21 Arbeitslose mehr in der Grimmener Region

Patrick Röhl (v. l.), Katharina Winegge, Stefanie Mantey (vorn) und Max Westphal in den Werkstätten des JuPro in Grimmen.

Quelle: Fotos: Almut Jaekel

Grimmen. „Ich könnte mir gut vorstellen, Tischler zu werden, irgendetwas mit Holz zu machen“, sagt Patrick Röhl. Der junge Mann hat bisher noch keine Ausbildung abgeschlossen und ist gemeinsam mit zehn anderen jungen Erwachsenen derzeit in der Berufsmanufaktur beim Jugendprojekt „JuPro“ Nordvorpommern e. V., um sich zu orientieren, beruflich auszuprobieren, das Selbstwertgefühl zu steigern, zu lernen, im Team zu arbeiten ...

 

OZ-Bild

Dass ich selbst so jung bin, kann von Vorteil sein.Pauline Kagels Projektleiterin

JuPro

Der Verein mit Sitz am Vietlipper Damm in Grimmen bietet Hilfen zur Erziehung und ist anerkannter Träger der Jugendhilfe.

Seit 2002 gibt es JuPro als eigenständigen Verein - zuvor gehörten sie zur Stockcar-Legion.

2006 zog der Verein in den Stadtteil Südwest.

Die Berufsmanufaktur für junge Erwachsene gibt es seit Oktober 2017 bei JuPro.

Erst seit Oktober gibt es die Berufsmanufaktur und genauso neu wie die Teilnehmer sind auch die beiden Protagonisten Pauline Kagels (26) als Projektleiterin und Stanislav Andreev (32) als Praxisleiter. „Derzeit haben wir noch vier freie Plätze“, erzählt Pauline Kagels, die aus Grimmen stammt und in Greifswald lebt. In der Berufsmanufaktur würden die junge Leute lernen, wie sie eine Tagesstruktur aufbauen, sie bekommen soziale Kompetenzen mit auf den Weg und werden selbstständiger, ist sie überzeugt. „Und sie sollen ausprobieren, was ihnen liegt“, betont Stanislav Andreev. Die großen Ziele seien Abschlüsse anzustreben, eine Ausbildung oder ein fester Job.

Der Praxisleiter hat beruflich selbst auch schon allerhand ausprobiert: „Vor meiner Berufsausbildung habe ich ein soziales Jahr in einer Integrations-Kita absolviert“, erzählt er. Danach zog es ihn zunächst ins Handwerk, er wurde Holzmechaniker. Aufgewachsen ist Stanislav Andreev in Grimmen, zur Lehre zog es ihn nach Stralsund, und dort ist er heute noch zu Hause. Arbeitsstellen als Zweiradmechaniker, als Integrationshelfer am Sonderpädagogischen Förderzentrum, als Trainer im Kletterpark und als Hausmeister brachten dem jungen Mann vielfältige Erfahrungen. „Aber der soziale Bereich zog mich schon immer an, und so bin ich über Umwege endlich hier angekommen“, freut er sich über das neue Arbeitsfeld bei JuPRo.

Pauline Kagels ist als Erzieherin beruflich von Anfang an im sozialen Bereich unterwegs. „Ich habe in vielen Bereichen wie Hort, Kindergarten, Krippe und Heim gearbeitet, aber bisher noch nie mit jungen Erwachsenen“, sagt sie. Und das sei grundlegend anders: Während bei Kindern zwar auch die steigende Selbstständigkeit wichtig sei, ist es in der Berufsmanufaktur Hilfe zur Selbsthilfe. Auch die Probleme der Erwachsenen, die vielleicht gerade keine gute Perspektive für sich sehen, seien eine Herausforderung für sie. „Ich bin ja kaum älter als unsere Teilnehmer. „Das kann ein Vorteil sein“, meint Pauline Kagels.

Die Teilnehmer, die vom Jobcenter Arbeits- und Vermittlungsgutscheine erhalten und damit zur Berufsmanufaktur kommen können, leben fast alle in Grimmen. „Und wir haben gleich mehrere alleinerziehende junge Mütter bei uns“, berichtet Pauline Kagels. Etwa sechs Monate lang lernen die 16 bis 27-Jährigen auf dem JuPro-Gelände Grundlagen des ökologischen Garten- und Landschaftsbaus, sie verarbeiten Lebensmittel, arbeiten in der Holz- oder der Metallwerkstatt. Der Einstieg sei jederzeit möglich. „Außerdem gibt es auf unserem Gelände auch immer noch die Selbsthilfewerkstatt, in der Interessenten eben selbst werkeln können und die Fahrradwerkstatt.“, sagt Stanislav Andreev. Persönliche Beratung, Hilfe bei Bewerbungsverfahren, Praktika, Hilfen bei familiären Problemen und bei Behördengängen gehören außerdem zum JuPro-Angebot.

„Ich will mich jetzt richtig anstrengen, um dann eine Ausbildung zu finden“, nennt Stefanie Mantey ihr Ziel für die nächsten Monate. Ihre große Leidenschaft sei die Musik, aber sie könne sich auch vorstellen, Holzarbeiten zu machen, meint sie, während sie einen Tisch abschleift. Katharina Winegge hat bereits zwei Ausbildungsversuche hinter sich, will sich noch einmal umorientieren, wie sie sagt. Max Westphal hat dagegen ganz konkrete Vorstellungen: „Ich will zur Bundeswehr“. Bis sich dieser Wunsch erfüllt, möchte er bei JuPro noch einiges lernen. „Und außerdem sitze ich dann nicht zu Hause rum.“

Almut Jaekel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nicht alle Stellen besetzbar
Freie Stellen für Fachkräfte: Der brummende Arbeitsmarkt führt zu mehr Wirtschaftswachstum.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Zahl der Beschäftigten. „Die Beschäftigung in Deutschland wächst auch 2018 weiter kräftig - und damit das 13.

mehr
Mehr aus Nordvorpommern
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.