Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Plattdeutsch an der Grundschule
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Plattdeutsch an der Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 14.06.2017
Bei der Tanzvorführung „Tanz mit Kuscheltieren“ flogen die flauschigen Partner durch das Schulgebäude. FOTOS (3): RAIK MIELKE

Der traditionelle Plattdeutschnachmittag in der Grimmener Theodor-Neubauer-Grundschule begeisterte gestern Nachmittag rund 120 Eltern, Großeltern und Freunde der Grundschüler.

Der traditionelle Plattdeutschnachmittag in der Grimmener Grundschule „Dr. Theodor Neubauer“ begeisterte rund 120 Eltern, Großeltern und Freunde der Grundschüler. Schüler der ersten bis vierten Klassen aus den Arbeitsgemeinschaften „Plattdeutsch“ und „Tanz“ hatten sich gut vorbereitet.

Das Programm

Die Plattdeutsch-Arbeitsgemeinschaft präsentierte:

Büst platt

Mien Teddy

De verflixte Schriewerie

De Zauberer

Voss den Adebor

Pippi Langstrumpf

Felix Schlusuhr

De Kuckuck un de Äsel

Die Arbeitsgemeinschaft Tanz sorgte mit folgenden Stücken für Stimmung:

Tanz mit Kuscheltieren

Pippi Langstrumpf

Abschlusstanz

„Wir haben mit Schülerinnen und Schülern der ersten bis vierten Klassen aus den Arbeitsgemeinschaften ’Plattdeutsch’ und ’Tanz’ ein richtig buntes Programm zusammengestellt“, freute sich Schulleiterin Birgit Mietzner wenige Minuten vor Beginn der rund einstündigen Aufführung im Schulgebäude. Bis wenige Sekunden vor der Plattdeutsch-Tanz-Show wurden die letzten Stühle gerückt, die Technik überprüft, und die ausgefallenen Kostüme der Knirpse gerichtet. „Ich freue mich sehr, dass so viele Besucher zu unserem kurzweiligen Nachmittag gekommen sind“, sagte Plattdeutschlehrerin Elke Kujath mit einem Lächeln im Gesicht. „De Schaul is full“, sagte sie und schickte die ersten Schülerinnen der zweiten Klasse auf die Bühne. Mit dem Gedicht „Büst platt“ sorgten sie das erste Mal dafür, dass die stolzen Eltern und Großeltern laut Beifall klatschten.

Richtig peppig wurde es gleich im Anschluss. Denn rund zwei Dutzend Mädchen betraten jeweils mit einem Kuscheltier in der Hand die Tanzfläche und präsentierten mit ihren flauschigen Freunden den „Tanz der Kuscheltiere“. Insgesamt erlebten die Gäste in der Grimmener Grundschule „Dr. Theodor Neubauer“ elf Beiträge. „Es hat eine sehr lange Tradition, dass die Jungen und Mädchen unserer Schule die Möglichkeit haben, die plattdeutsche Sprache zu erlernen“, sagte Birgit Mietzner und erklärte: „Dies findet im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften und von der ersten bis zur vierten Klasse statt. So wird die Sprache an unserer Schule gepflegt.“ Und seit Jahren steckt, so Lehrerin Elke Kujath, viel Engagement in dem Erhalt der Sprache. Um dies auch fachlich korrekt unterrichten zu können, absolvierte sie extra eine Ausbildung über drei Jahre in Güstrow.

Und den Besuchern gefiel es sehr. „Ich fand das Programm total niedlich. Die Knirpse haben sich sehr viel Mühe gegeben. Natürlich ist man auch stolz, wenn der Enkel ein bisschen Platt spricht“, sagte Ursula Schmidt und fand: „Ich finde es toll, dass es die Plattdeutsch-AG gibt, denn es ist ein Stück unserer Kultur und ich finde, dass dieses Fach in der Grundschule sogar Pflicht sein sollte.“

Nach dem Programm ließen die Besucher den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ausklingen.

Raik Mielke

Der traditionelle Plattdeutschnachmittag in der Grundschule „Theodor Neubauer“ kam super an

14.06.2017

Wer den Gutspark Falkenhagen von früher kennt, wird erstaunt gewesen sein: Statt eines verwucherten und mit Brennnesseln überwachsenen Areals lud zum „Tag der offenen ...

13.06.2017

Neu-Grimmenerin war schwerstes Kind der Woche

13.06.2017
Anzeige