Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Prohn baut Bushaltestelle und neuen Gehweg
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Prohn baut Bushaltestelle und neuen Gehweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.04.2013
Baufahrzeugführer Bernd Krawutschke baggert aus, wo künftig die neue Prohner Bushaltestelle stehen soll. Quelle: Ines Engelbrecht
Prohn

200 Meter in Richtung Ortschaft Prohn wird die neue Bushaltestelle gebaut. Gegenüber der Edeka-Ausfahrt entsteht sie, die Baufirma ASA Langendorf führt die Arbeiten aus.

Der Bus wird allerdings weiterhin auf der Straße halten. Es wird keine Bustasche geben. Vor 14 Tagen begannen die Mitarbeiter der Baufirma mit den Fortsetzungsarbeiten. „Wir haben Boden ausgehoben.

Diese Schmutzerde wird entsorgt. Es wurde ausgekoffert. Eine Trag- und Frostschicht wurde geschüttet. Das Gebiet hier ist sehr feucht“, erzählte Baumaschinenführer Bernd Krawutschke. Der Graben wurde geschlossen, um die Bushaltestelle anlegen zu können. Damit das Wasser weiter abfließen kann, wurde ein Regenrohr, abgedeckt mit Vlies, gelegt.

„Der Graben wird nach den Bauarbeiten wieder geöffnet“, sagt Vorarbeiter Steffen Fatteicher. Sein Kollege Holger Buchholz war dabei, die Hochborde vom Lkw abzuladen, die Jörg Jescheniak angeliefert hatte.

„Eigentlicher Baubeginn war vor Weihnachten. Dann machte der Winter uns einen Strich durch die Rechnung, die Arbeiten können erst jetzt fortgesetzt werden“, erzählt Bürgermeister Peter Messing. An der Bushaltestelle wird eine Insel gebaut. Jetzt ist die Straßenquerung besser einzusehen. Außerdem befinden sich sämtliche Kindereinrichtungen und auch ein Wohngebiet auf der Seite, die einen Fußweg von 30 bis 40 Metern Länge erhalten soll. Der Gehweg reicht von der Gaststätte „Kurve“ bis zur Höhe des Pastorenhauses, das auf der gegenüberliegenden Seite steht. Die rund 50 000 Euro für den Bau stammen aus dem Gemeindesäckel.

ie

Spielplatz bekommt neuen Kies, Hakenleiterwand erhält frische Farbe.

19.04.2013

Betreiber des Wasserwanderrastplatzes in Tribsees hat große Ziele.

19.04.2013

Klausdorfer Knirpse der Awo-Kita Moosmutzel proben einen Feueralarm.

18.04.2013