Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern „Rennpferde der Ostsee“ in großer Geflügelschau
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern „Rennpferde der Ostsee“ in großer Geflügelschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 06.12.2017
Unsere diesjährige Schau ist die größte der vergangenen 15 Jahre.Robin Kagels Vorsitzender RGZV „1877 Trebeltal“ Grimmen
Grimmen

Auf eine 140-jährige Vereinsgeschichte können die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) „1877 Trebeltal“ Grimmen zurückblicken. Anlässlich dieses Jubiläums laden Vorstand und Mitglieder zur großen Rassegeflügelschau in ihr Kultur- und Ausstellungszentrum (KAZ) im Gartenweg 1 in Grimmen ein.

„Es ist schön, dass wir zu unserem Jubiläum die größte Schau der vergangenen 15 Jahre präsentieren können“, sagt Vereinsvorsitzender Robin Kagels. Knapp 900 Stück Federvieh 72 verschiedener Rassen werden von Freitag bis Sonntag gezeigt. Die Schau – immerhin die 50. Rassegeflügel- und zeitgleich die 32. Rassetaubenschau – findet in diesem Jahr zum Gedenken an den im März verstorbenen Kurt Griwahn statt. „Er war fast 50 Jahre lang Mitglied in unserem Verein, hatte maßgeblichen Anteil an dessen positiver Entwicklung“, berichtet Robin Kagels. Griwahn habe sehr viel Wert auf die Zucht pommerscher Heimatrassen gelegt. Er selbst habe Stralsunder Hochflieger gezüchtet, „die auch Rennpferde der Ostsee genannt werden“, erzählt der RGZV-Vorsitzende. 32 Tiere dieser alten Rasse werden auch auf der Schau am Wochenende zu sehen sein.

Auf Höhen und Tiefen blickt der Verein, der zu den ältesten in der Region gehört, zurück. Derzeit sei man im Vorstand sehr zufrieden damit, wo der RGZV derzeit steht. „Wir gehören zu den vier größten Rassegeflügelzuchtvereinen im Land. Mit der Übernahme des KAZ im Jahr 2009 verfügen wir über ein tolles Gebäude für unsere Arbeit. Und was mich sehr freut, dass wir jetzt wieder ein tolles Frauenkollektiv haben“, berichtet Kagels. Die Frauen würden bei der diesjährigen Ausstellung auch für einen weiteren Anreiz für einen Besuch der Ausstellung sorgen. Sie veranstalten eine Tombola, bei der den Gewinnern zahlreiche attraktive Preise winken. „Diese reichen von einem Sack Futter, über Gartenstühle bis hin zu Playstation-Spielen“, wirbt das Vereinsoberhaupt.

Zu den Tiefen des Grimmener Rassegeflügelzüchter gehören unumstritten die Monate um den Jahreswechsel 2016/2017, in denen die Züchter mit den Auswirkungen der Geflügelpest zu tun hatten. „Durch das lange Einstallen kamen viele Tiere nicht in die gewohnte Zuchtfolge“, erklärt Kagels. Um so erfreulicher sei es, bei der diesjährigen Ausstellung viele große Rassen präsentieren zu können. Darunter sind unter anderem Perlhühner, Gänse und Enten. „Sehr erfreulich ist auch, dass wir in diesem Jahr wieder einen Verkauf von Ausstellungstieren durchführen können“, berichtet er.

Besonderes Highlight sei die Präsentation der Jungzüchterinnen und Jungzüchter. Die insgesamt acht Nachwuchszüchter, darunter drei Grimmener, zeigen 65 Tiere zehn verschiedener Rassen. Im eigenen Verein sei die Nachwuchssituation derzeit recht gut, schätzt Robin Kagels ein. „Fünf haben wir momentan. Alle sind unter zehn Jahre alt“, berichtet er. Grund für den guten Zulauf sieht der Vereinschef in der Öffentlichkeitsarbeit, die im vergangenen Jahr intensiviert wurde. So können beispielsweise Kindergartengruppen und Schulklassen die Ausstellungen kostenlos besuchen.

Knapp 900 Tiere werden gezeigt

Zum 32. Mal findet in Grimmen die „Trebeltal“-Rassetaubenausstellung statt, zum 50. Mal die Rassegeflügelschau.

Veranstalter ist der Rassegeflügelzuchtverein „1877 Trebeltal“, der in diesem Jahr seinen 140. Geburtstag begeht.

Die diesjährige Schau findet als Kurt-Griwahn-Gedächtnisschau statt.

94 Züchter, darunter acht Jungzüchter, aus den Landkreisen Vorpommern-Rügen, Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Greifswald, Rostock und der Hansestadt Rostock präsentieren ihre Tiere.

884 Gänse, Enten, Hühner, Zwerghühner, Wachteln und Tauben werden gezeigt.

72 Rassen werden ausgestellt, darunter 12 Hühnerrassen, 16 Formtauben- und vier Farbtaubenrassen.

Öffnungszeiten: Freitag 16 bis 20 Uhr, Sonnabend 9 bis 18 Uhr, Sonntag 9 bis 14 Uhr Gruppen aus Kindergärten und Schulen können die Ausstellung am Freitag zwischen 10 und 16 Uhr kostenlos besuchen.

Anmeldung: ☎ 0152 / 04309151

Anja Krüger

Mehr zum Thema

Viele Hundehalter nutzen den parkähnlichen Weg in Schönwalde I/ Doch das ist verboten/ Die Stadt verhängt Verwarngelder

01.12.2017

Clemens Kastner erhält Ehrenamtsnadel des Landes für Verdienste bei Hilfsorganisation

01.12.2017

Die Stadt Greifswald will auf dem Areal zwischen Ryck und Altem Friedhof zwar keine offizielle Eisbahn betreiben, einer Natureisbahn steht aus Sicht der Verwaltung jedoch nichts im Weg. Bereits im vergangenen Winter hatten viele Eisläufer, Eishockeyspieler und Familien mit Kindern das Areal genutzt.

05.12.2017

Mit dem Rettungshubschrauber musste der 24 Jahre alte Fahrer eines VW (siehe Foto) gestern in das Klinikum nach Greifswald geflogen werden.

06.12.2017

Helga Ruch vom Kirchenkreis erkundete mehrere Tage das Gemeindegebiet

05.12.2017

Kirchengemeinden Horst und Reinkenhagen unterstützen Hospizarbeit in Afrika

05.12.2017
Anzeige