Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Sein „Stadtrundgang“ ist ein Klassiker
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Sein „Stadtrundgang“ ist ein Klassiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 24.06.2017
Kurt Noske bei einer Lesung im Grimmener Stadtkulturhaus „Treffpunkt Europas“. Quelle: Foto: Archiv Der Ostsee–zeitung

Einer der verdienstvollsten Grimmener Bürger des letzten Jahrhunderts und jahrzehntelanger Leser der OSTSEE-ZEITUNG wird heute 90 Jahre alt. Die Rede ist von Kurt Noske. Der heute in Rostock lebende gebürtige Grimmener hat über Jahrzehnte der Stadt seinen Stempel aufgedrückt, zahlreiche Bücher über die Stadtgeschichte veröffentlicht und mehr als 300 heimatgeschichtliche Artikel für die OSTSEE-ZEITUNG und andere Magazine verfasst.

Zur Galerie
Kurt Noske wird heute 90 Jahre alt/ Er hat zahlreiche Werke über Grimmen publiziert

„Zuerst einmal möchte ich Kurt Noske ganz herzlich gratulieren“, sagt Grimmens Bürgermeister Benno Rüster und erzählt: „Ich habe in der Vorbereitung zum 725-jährigen Jubiläum unserer Stadt im Jahre 2012 viel mit ihm zu tun gehabt. Es waren sehr interessante und angenehme Gespräche. Er hat sehr viel für die Aufarbeitung der geschichtlichen Fakten für unsere Stadt getan und uns 2012 auch sein Lebenswerk übergeben. Dadurch haben wir auch gemerkt, wie viel Herzblut er in diese Arbeit gesteckt hat.“

Allein an seinem letzten Buch zur 725-Jahrfeier hat der heute 90-Jährige summa summarum sieben Jahrzehnte gearbeitet. Denn Heimatgeschichte ist seit der Jugendzeit ein Steckenpferd Kurt Noskes gewesen. Und die veröffentlichten Bücher sind immer mit hohem Aufwand entstanden. So nutzte er für sein Buch zur 725-Jahrfeier mehr als 100 Quellen. Im Jahre 2012 übergab er sein stadtgeschichtliches Lebenswerk, 15 dicke Ordner, an die Stadt Grimmen. Aber auch andere, von Kurt Noske verfasste Bücher, finden sich in fast jedem Haushalt der Stadt Grimmen wieder. Dazu gehört beispielsweise die Festschrift zum Grimmener Heimatfest 1957. Die Festbroschüre zur 700-Jahrfeier im Jahre 1987 „Grimmen - ein Stadtrundgang“, damals in einer Auflage von 8000 Exemplaren erschienen, ist mittlerweile ein Klassiker, wenn es um heimatgeschichtliche Literatur geht. Für sein jahrzehntelanges Engagement als Heimatforscher ehrte ihn die Stadt Grimmen 2007 als „Bürger des Jahres.“

Kurt Noske wurde einst in Grimmen geboren und arbeitete als Direktor der Erweiterten Oberschule und Studienrat. Nach dem Tod seiner Frau zog er nach Rostock. Doch auch hier interessierte er sich weiter für das Geschehen in der Stadt. „Er liest jeden Morgen als erstes die Grimmener Ausgabe der OSTSEE-ZEITUNG“ sagt sein guter Freund Wolfgang Marder, der viel von Kurt Noske gelernt hat. „Er hat immer ein offenes Ohr für geschichtsinteressierte Bürger. Für mich ist sein Engagement gar nicht hoch genug anzurechnen“, so Wolfgang Marder. Die OSTSEE-ZEITUNG wünscht Kurt Noske alles Gute zu seinem Geburtstag und bedankt sich für die vielen spannenden heimatgeschichtlichen Artikel der letzten Jahrzehnte.

Blick in die Vita

Der studierte Pädagoge Kurt Noske (90) zählt zu den Experten, wenn es um die Historie seiner Heimatstadt Grimmen geht.

Als Sohn eines Schuhmachers, seine Mutter war Hausfrau und arbeitete später in der Großbäckerei, kam Kurt Noske am 24. Juni 1927 zur Welt.

Als Jugendlicher musste er noch im Krieg kämpfen, wurde 1946 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen und kehrte nach Grimmen zurück.

Hier arbeitete er dann viele Jahre als Lehrer.

Raik Mielke

Die Wittenhagener Gemeindevertreter wollen am Montag, dem 26. Juni, ihre Stellungnahme zu den Plänen für die Ausweisung neuer Windkrafteignungsgebiete in der Region abgeben.

23.06.2017

Wittenhagen gibt Stellungnahme ab

23.06.2017

Preisträger des 47. Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ geehrt / Über 600 Beiträge wurden eingereicht

23.06.2017
Anzeige