Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Unterricht mal anders: Mit Charisma lernen
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Unterricht mal anders: Mit Charisma lernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.05.2017
Emelie, Florian, Leon und Felix (v. l.) verwöhnen Border Collie-Hündin Charisma mit Streicheleinheiten. Die Zweitklässler aus Brandshagen besuchten die Hundeschule von Elke Essl und Robert Zmasser in Neuhof. Quelle: Fotos: Claudia Noatnick
Neuhof

„Och, ist der süß!“ Kaum auf dem Hof angekommen, stürmen die Zweitklässler auf Border Collie Charisma zu, die in ihrem Auslauf den Mädchen und Jungen neugierig entgegen blickt. Durch den Zaun streicheln die Kinder ihr weiches weiß-braunes Fell.

Zweitklässler der Brandshagener Grundschule besuchen Neuhofer Hundeschule

Es ist Unterricht und den hält diesmal nicht Klassenlehrerin Simone Richter sondern Elke Essl. Ihr und Robert Zmasser gehört die Hundeschule in Neuhof. Das Paar, welches vor kurzem aus Wien an den Sund zog, erklärte sich bereit, den Mädchen und Jungen Wissenswertes über den Umgang mit Hunden zu erzählen. „Haustiere sind gerade unser Thema im Sachkundeunterricht“, erzählt Lehrerin Simone Richter. Um Theorie und Praxis zu verbinden, habe sie Kontakt mit Elke Essl und Robert Zmasser aufgenommen. „Sie waren sofort bereit, mit den Kindern eine Stunde zu verbringen“, so Simone Richter.

Und nun sitzen sie auf der Wiese und lauschen Elke Essl. Sie hält ein Bild in die Höhe. Ein vor einem Haus wartender Hund ist darauf zu sehen und zwei Kinder. „Was meint ihr, sollen die beiden den Hund streicheln?“, fragt Elke Essl in die Runde. Finger schnellen nach oben. Nein, er könnte beißen oder krank sein, so die Antworten. „Richtig“, lobt Elke Essl. Fremde Hunde sollte man nie einfach anfassen und streicheln. „Aber“, will sie nun wissen, „was habt ihr als Erstes getan, als ihr hierher gekommen seid?“

Die Mädchen und Jungen schauen sich an. Natürlich, sie sind sofort auf Hündin Charisma zugestürmt und haben sie durch den Zaun gestreichelt. Auf die Idee, sie könne knurren oder gar beißen, sind die Zweitklässler nicht gekommen. Schließlich habe sie doch so lieb ausgesehen. In diesem Fall hatten die Kinder Glück. Charisma ist eine wirklich liebe und geduldige Hündin. Doch Elke Essl hat sie auch zum Nachdenken gebracht. „Wir hätten erst fragen müssen, ob wir sie anfassen dürfen“, sagt Aleyna nachdenklich. Elke Essl nickt. Lektion gelernt.

Und weil das so ist, holt sie Charisma aus ihrem Auslauf. „Hunde mögen es nicht, wenn es zu laut und hektisch ist“, erklärt Essl. Und tatsächlich, die Kinder werden leiser, schließlich wollen sie alle, dass Charisma freiwillig zu ihnen kommt und sich streicheln lässt. Während die Kinder durch das weiche Hundefell wuscheln, erzählt ihnen Elke Essl weitere interessante Dinge über Hunde. Dass sie ursprünglich vom Wolf abstammen, anders als dieser aber bis zu 15 Jahre alt werden können. Ein Wolf werde in freier Wildbahn dagegen nur etwa sieben Jahre alt. Dass sie beim Fressen nicht gestört werden wollen. Dass die Krallen eines Hundes regelmäßig gepflegt werden sollten. „Das ist wie bei uns Menschen. Wenn unsere Fingernägel zu lang sind, können sie abbrechen und das kann ganz schon weh tun“, sagt Elke Essl. Beim Hund sei das nicht anders. Dass man Hunden nie lange direkt in die Augen schauen sollte und dass auch Hunde vor vielen Dingen Angst haben können. Zum Beispiel vor einer plötzlich auf sie zustürmenden Kinderschar.

Die Kinder sind begeistert. Immer wieder fragen sie nach, erzählen von eigenen Erfahrungen mit Hunden. Am Ende sind sie sich einig: Das war eine richtig tolle Sachkundestunde. So müsste Unterricht immer sein.

Claudia Noatnick

Das ein Jahr alte Tier wurde im Grimmener Heimattierpark ausgebrütet

12.05.2017

Mädchen und Jungen der Wanderschule kochten gestern eine leckere Gemüsepfanne

11.05.2017

Neuer Säulendrehkran setzt derzeit Boot um Boot ins Wasser / Die Maßanfertigung kann bis zu 20 Tonnen Gewicht hieven

10.05.2017