Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Nordvorpommern Was ist erlaubt und was nicht
Vorpommern Grimmen Nordvorpommern Was ist erlaubt und was nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.10.2017

Laut Landesverordnung über die Entsorgung pflanzlicher Abfälle dürfen Heckenschnitt und Co. auf nicht gewerblichen Gartengrundstücken nur verbrannt werden, wenn die Nutzung einer Biotonne beziehungsweise die Entsorgung bei einem Wertstoffhof nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

Die Biotonne wird kostenlos in zwei Größen (120 oder 240 Liter) vom Landkreis Vorpommern-Rügen gestellt und alle zwei Wochen vom Entsorgungsunternehmen geleert.

Verbrannt werden darf naturbelassenes Holz, Rinde, Reisig, Zapfen, Sägemehl, -späne und -staub.

Nicht verbrannt werden dürfen gestrichenes oder beschichtetes Holz, Sperrholz, Span- und Faserplatten und verleimtes Holz.

Infos: www.lk-vr.de, www.awi-vr.de

OZ

Grünschnitt und Laub werden in Nordvorpommern nicht mehr so häufig verbrannt wie noch vor zwei Jahren

06.10.2017

Grimmen. „Zuvor kamen Leute vielleicht mal mit zehn Kronkorken“, erzählt Silke Kutz.

06.10.2017

Rassegeflügelzüchter Uwe Alther aus Vorland präsentierte erstmals seine Tiere auf der MeLa und sicherte sich den Tierzuchtpreis

05.10.2017