Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wolfshagen: Neues Feuerwehrauto ist da

Wolfshagen Wolfshagen: Neues Feuerwehrauto ist da

Sonnabend Einweihung / Spendenaktion hilft Millienhagen-Oebelitz, die Kosten von 34000 Euro zu schultern

Voriger Artikel
Landesweiter Faschingsstart in Richtenberg
Nächster Artikel
Dorfclub Altenhagen seit 20 Jahren am Ball

Das ist die neueste Errungenschaft der Feuerwehr in Millienhagen-Oebelitz – das LF 8. Am Sonnabend wird es eingeweiht.

Quelle: Hannes Perlitz

Wolfshagen. Die Zeiten, in denen die Blauröcke aus Wolfshagen nicht wissen, wie sie zum Einsatzort kommen sollen, sind endgültig vorbei. Das neue Feuerwehrauto – ein gebrauchtes Löschfahrzeug aus Thüringen – steht schon im Gerätehaus des Dorfes. Samstag soll das gute Stück, das 34000 Euro gekostet hat, eingeweiht werden.

OZ-Bild

Sonnabend Einweihung / Spendenaktion hilft Millienhagen-Oebelitz, die Kosten von 34000 Euro zu schultern

Zur Bildergalerie

Der Leidensweg der Blauröcke in der Gemeinde Millienhagen-Oebelitz begann vor Jahren damit, dass jeder Versuch, Fördermittel zu bekommen, nur mit Absagen endete, weil es sich bei besagter Wehr „nur“

um eine Feuerwehr mit Grundausstattung handelt. Das Land drückt auf Fusionen, um Kosten zu sparen.

„Wir stellen hier keine überzogenen Forderungen, wenn wir sichergehen wollen, dass unsere Leute samt Technik zum Einsatzort kommen. Außerdem wissen doch alle, dass ohne die Feuerwehrleute das gesellschaftliche Leben in den Dörfern am Boden liegen würde“, betont Bürgermeisterin Cordula Filter (parteilos) immer wieder und stellt sich hinter ihre Brandschützer und schiebt nach: „Unsere Ansprüche sind bescheiden, wir wollen den großen Wehren keine Konkurrenz machen.“

Die Feuerwehr der fusionierten Gemeinde, die mit Richtenberg eine Ausrückgemeinschaft bildet, hat aus alten Zeiten noch zwei Standorte: Wolfshagen und Oebelitz. Gemeinsam nutzen die Blauröcke einen Fiat-Transporter als Mannschaftswagen, um von A nach B zu kommen. Beide Standorte haben zudem einen LO der Marke Robur aus DDR-Zeiten. Während der Oebelitzer in gutem Zustand ist, weil er bereits aufgebaut und in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit mit so genanntem Koffer versehen wurde, leidet der Wolfshäger an Altersschwäche und soll ersetzt werden. Als dann klar war, dass das Fahrzeug nicht mehr durch den Tüv geht, wurde der Druck größer, Ersatz zu finden. Und der wurde nach intensiven Recherchen nun in Thüringen gefunden. „Das neue Auto ist ein LF 8“, sagt Feuerwehr-Chefin Ute Ollenburg stolz und berichtet, dass es bereits in der Garage steht. „Geübt haben wir schon damit, denn wir wollen den Gästen unser neues Auto am Sonnabend beim Tag der offenen Tür natürlich vorführen.“ Die 51-Jährige hat 16 aktive Feuerwehrleute und acht junge Brandschützer – auf die Jugendfeuerwehr sind in der gesamten Gemeinde alle sehr stolz – sowie eine Ehrenabteilung hinter sich.

Doch so sehr alle das ehrenamtliche Engagement schätzen, auch Bürgermeisterin Cordula Filter hatte in der Gemeindekasse keine 34000 Euro übrig, um das Auto zu bezahlen. Deshalb haben die Blauröcke im April (die OZ berichtete) einen Spendenaufruf gestartet. „Über 7400 Euro sind schon auf dem Konto eingegangen. Ob Jagdgenossen, Landwirte oder Privatspenden, vielen Leuten liegt ihre Feuerwehr so sehr am Herzen, dass sie gern spenden. „Das Engagement ist ergreifend. So hat zum Beispiel die Grählert-Schule einen Kuchenbasar gemacht, bei dem die Kinder 73 Euro eingenommen und für unser Auto gespendet haben. Das ist einfach toll“, freut sich Cordula Filter genauso wie die Blauröcke. Doch auch diese haben Geld eingenommen. Da sind zum Beispiel bei einer Versteigerung 4132 Euro für den 40 Jahre alten Barkas B 1000 zusammengekommen. „Wir haben uns schweren Herzens von unserem Liebling getrennt. Junge Leute aus Würzburg haben ihn ersteigert und sind sogar ohne Panne bis nach Bayern gekommen, haben ihn durch den Tüv bekommen und wollten ihn zum Wohnmobil umbauen“, erinnert sich Wehrleiterin Ute Ollenburg. Und auch besagter LO soll verkauft werden, um noch etwas Geld in die Kasse zu spülen.

Tag der offenen Tür

Sonnabend lädt die Freiwillige Feuerwehr Wolfshagen ab 14 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Auch der Pastor sorgt für die Einweihung des neuen LF 8. Um 15 Uhr wollen die Blauröcke zeigen, was man mit dem neuen Auto alles machen kann.

Auf die Kleinen warten Hopseburg und Schminkstand. Es gibt Wildschwein am Spieß und allerlei andere Leckereien. Abends wird zum Tanz auf den Feuerwehr-Hof eingeladen.

34 000 Euro kostet das neue, alte Feuerwehrauto. Spenden sind deshalb jederzeit willkommen (☎ 038322/540).

Ines Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blowatz
Mitglieder der Jugendwehr Blowatz zeigten ihr Können und retteten einen „verunglückten“ Teddy, der in einen Schacht gefallen war.

1936 wurden die Brandschützer aus Blowatz bei Wismar erstmals erwähnt. Sie feierten ihren runden Geburtstag mit einer Teddy-Rettung Vorführungen und einem neuen Einsatzfahrzeug.

mehr
Mehr aus Nordvorpommern
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.