Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen PSV lädt zum Handball-Festival an den Strelasund
Vorpommern Grimmen PSV lädt zum Handball-Festival an den Strelasund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 15.06.2018
Die Grimmener „Strandräuberinnen“ wurden Zweiter beim 10. Gorch-Fock- Cup. Stolz präsentieren sie ihren Pokal. Quelle: Foto: Manuela Wilk
Stralsund

Seit einem Monat befindet sich Andreas Franik in der „heißen Phase“. Gemeinsam mit Daniel Henke, Marco Baase und Franziska Gappa sorgt der Mann vom PSV Stralsund dafür, dass die elfte Auflage des Gorch-Fock-Cup am Wochenende reibungslos ablaufen kann. „Wir planen bereits seit einem Jahr, doch die eigentliche Organisation beginnt immer erst vier Wochen vor Turnierstart. Davor ist eher Geplänkel“, meint Franik.

Grimmener „Strandräuberinnen“ beim 11. Gorch-Fock-Cup dabei

Zeitplan

Sonnabend

8.00 Uhr Einlass in die Hallen

9.00 Uhr Start 1. Spieltag

17.30 Uhr Ende 1. Spieltag Sonntag

7.30 Uhr Einlass in die Hallen

8.00 Uhr Start 2. Spieltag

14.30 Uhr Ende Younior-Hotel-Cup

15.30 Uhr Ende Gorch-Fock-Cup mit anschließender Siegerehrung in der Diesterweghalle Spielorte

Vogelsanghalle, Diesterweghalle, Sarnowhalle

Infos unter: www.gorchfockcup.de

Der Stralsunder hat den Cup 2008 ins Leben gerufen. Mittlerweile ist das Freizeitturnier eines der größten Handballevents Deutschlands. Im letzten Jahr nahmen 37 Mannschaften aus elf Bundesländern teil. Für die elfte Auflage begrenzten die Organisatoren die Anzahl auf 32, allerdings sagten drei Teams kurzfristig ab. Für Franik und seine Crew kein Problem: „Wir sind vorbereitet, selbst wenn heute noch jemand absagt, haben wir einen Notfall-Spielplan parat.“

Neben dem Gorch-Fock-Cup wird zum sechsten Mal der Younior-Hotel-Mix-Cup am Sonntag ausgespielt. Für diesen Modus wird jedem Frauen- ein Männerteam zugelost. Die Herren spielen die erste Halbzeit, nach dem Seitenwechsel übernehmen die Damen das Spiel. „Der Mix-Cup überschattet beinahe schon den Gorch-Fock- Cup, weil der Spaß-Faktor noch einmal höher ist“, so Franik.

Erstmals seit Einführung des Turniers haben sich mehr Männer- als Frauenteams gemeldet. Gingen im vergangenen Jahr noch 20 Damen- und 17 Herrenmannschaften an den Start, ist die Verteilung bei der diesjährigen Ausgabe 13 zu 16.

Am meisten freut sich der Gründer des Events darauf, die Sportler, die einmal im Jahr wegen des Gorch-Fock-Cups nach Stralsund kommen, wiederzusehen. „Es gibt immer etwas zu erzählen. Wir sind wie eine große Handballfamilie“, freut sich der Organisator.

Zur Handballfamilie gehört der Barleber HC. Die Männer und Frauen aus dem Magdeburger Vorort kommen seit zehn Jahren zum Turnier an den Strelasund. 2015 holten die Männer den Titel im Mix-Cup.

Erneut am Start ist auch das Damen-Team „Strandräuberinnen“. Das Team, das zum Großteil aus Spielerinnen des HSV Grimmen besteht, musste sich 2017 erst im Finale gegen die „Mädels vom Teepott“ aus Rostock geschlagen geben. Zu den weiteren Lokalmatadoren zählen die Schwimmer des PSV Stralsund. Die „Schwimmschwuppen“ wechseln die Sportart und greifen zum zweiten Mal in Folge zum Handball. Vier weitere Teams aus der Hansestadt gehen auf die Platte. Dagegen ist die SG Wilhelmsburg (Hamburg) ein Cup-Neuling.

Gespielt wird an drei Orten in Stralsund gleichzeitig – in der Diesterweg-, Sarnow-, und Vogelsanghalle. Der Eintritt ist frei.

Horst Schreiber

Maik Ebert, Spieler der Peenewerkstätten-Mannschaft verstarb bei deutscher Meisterschaft

15.06.2018

Ab 2019 soll der Schülerverkehr nach dem Willen des künftigen Landrates Stefan Kerth (SPD) generell kostenlos sein. Zur Umsetzung seiner Vorhaben baut er auf eine überparteiliche Strategie.

15.06.2018

Ein Park zum Anfassen soll er werden / Die neuen Betreiber planen viele neue Angebote für die nächsten Jahre

15.06.2018
Anzeige