Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Feuerwehr-Chefs vereidigt
Vorpommern Grimmen Feuerwehr-Chefs vereidigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.04.2014
Die neue Spitze der FFw Elmenhorst: Wehrführer Helmut Penz (r.) und sein Stellvertreter Marco Schröter. Quelle: Falk Rucks

Den Höhepunkt der 44. Gemeindevertretersitzung in Elmenhorst gab es am Dienstagabend gleich zu Beginn: Bürgermeister Rudi Wendorf vereidigte den neuen Wehrführer Helmut Penz und seinen Stellvertreter Marco Schröter für die nächsten sechs Jahre. „Ohne jeden einzelnen Kameraden ist die Feuerwehr nichts, nur gemeinsam sind wir stark“, bedankte sich der 59-Jährige Wehrführer. Schon 1980 trat er der Feuerwehr bei, seit 20 Jahren ist er schon Wehrführer. Mit seinem Stellvertreter, der mit 18 Jahren 1998 Feuerwehrmitglied wurde und heute 33 Jahre alt ist, komme junges Blut in die Führungsspitze.

Beschlossen wurden anschließend Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Elmenhorst 2014, die Aufwandsentschädigung der Funktionsinhaber der Freiwilligen Feuerwehr Elmenhorst sowie die Straßenausbaubeiträge für den Straßenneubau in Neu Elmenhorst. Alle Abstimmungen erfolgten einstimmig.

Schon am 25. Februar hatte der Finanzausschuss getagt und die entsprechend der neuen Feuerwehrentschädigungsverordnung empfohlenen Vergütungen auf den Gemeindehaushalt abgestimmt. Der Wehrführer erhält jetzt 120 Euro monatlich für seinen Einsatz, sein Stellvertreter 60 Euro und der Jugendwart 50 Euro. Damit haben sich die Sätze verdoppelt.

Unausgeglichen ist der Haushaltsplan, der sogar ein Haushaltssicherungskonzept erfordert. Trotz unveränderter prozentualer Höhe der Kreisumlage sind nun effektiv 24 000 Euro mehr abzuführen. Die Kosten für ein neues Feuerwehrfahrzeug, für die geplante Straße sowie Überhänge aus den Kosten für die Bahnübergänge lasten ebenfalls schwer. Allein der Straßenbau Neu Elmenhorst schlägt mit fast 25 000 Euro zu Buche. „Der Entwurf der Haushaltssatzung und des Haushaltsplans ist zwar im Finanzausschuss bestätigt worden, trotzdem leben wir mit roten Zahlen. Immer noch sind Altschulden des ehemaligen ZWAG Miltzow, der in Konkurs ging, für die teure Kläranlage in Miltzow zu tilgen“, sagt der Bürgermeister. „Im Sommer soll der Haushalt durch die Kommunalaufsicht bestätigt werden, dann erst lässt sich damit arbeiten“, sagte der 62-Jährige.

Wendorf informierte darüber, dass das Fahrzeug „W 50“ der Feuerwehr von 1983 ausgetauscht werden soll. Außerdem habe das Mercedes-Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 1975 nun einen TÜV. Zudem soll ein älteres Feuerwehrfahrzeug der Grimmener Wehr erworben werden, über die Investitionssumme herrscht noch Stillschweigen.

In Elmenhorst soll bald auch wieder gefeiert werden: Am 19. April wird ein Osterfeuer stattfinden und für den 3. Mai hat der Bürgermeister wieder zum Fußballturnier eingeladen.



Falk Rucks

Die Zahl der Bewerber um einen Ausbildungsplatz im Agenturbezirk Stralsund ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gesunken.

03.04.2014

Seit gestern ist eine junge Wollschweindame im Freigehege des Tierparks zu bewundern.

03.04.2014

Die Renaturierung des Flusses beginnt bei Wobbelkow. Der alte Lauf wird wieder hergestellt.

03.04.2014
Anzeige