Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Ich habe als Rentner jede Menge Zeit!“

Elmenhorst „Ich habe als Rentner jede Menge Zeit!“

Rudi Wendorf beginnt seinen Ruhestand und will sich als Bürgermeister noch mehr seiner Gemeinde widmen

Voriger Artikel
Fachkräftemangel: Greifswald will Mitarbeiter verbeamten
Nächster Artikel
Diskussionen im Sundhagen-Logo

Rudi Wendorf (r.) nahm gestern zahlreiche Glückwünsche entgegen. Hier von Zwag-Geschäftsführer Eckhart Zobel sowie dessen Mitarbeiter und Elmenhorsts Feuerwehrchef Helmut Penz (l.).

Quelle: Almut Jaekel

Elmenhorst. Zwei-, dreimal pro Woche will Dr. Rudi Wendorf jetzt in der Miltzower Amtsverwaltung vorbeischauen. Das versprach der Elmenhorster Bürgermeister den dortigen Mitarbeitern gestern während eines Empfanges, zu dem er anlässlich seines 65. Geburtstages am Freitag vergangener Woche und seines Renteneintrittes ab Juni eingeladen hatte.

Zuvor hatte Rudi Wendorf, der seit Juli 2012 Bürgermeister der kleinen Gemeinde ist, jede Menge Glückwünsche entgegennehmen können. Von den Verwaltungsmitarbeitern, von Bürgermeisterkollegen wie Helmut Krüger aus Sundhagen und Alexander Benkert aus Süderholz, von Feuerwehrleuten aus dem Amtsgebiet, von Unternehmens-Vertretern wie Herbert Hillebrand von der Hillebrand-Immobiliengruppe oder Zwag-Geschäftsführer Eckhart Zobel.

Rudi Wendorf war 2012 als Bürgermeister von Elmenhorst für zwei Jahre angetreten, anschließend hatte er sich nochmal zur Wahl gestellt. „Und jetzt habt ihr mich am Hacken, ich habe als Rentner jede Menge Zeit“, sagte Rudi Wendorf, der bisher als Leiter der Technologie- und Informationstransferstelle sowie Pressesprecher 25 Jahre an der Fachhochschule Stralsund arbeitete, die er mit gegründet hatte. Der Schritt ins Rentendasein sei für ihn ein neuer Anfang, „weil ich jetzt mehr Zeit für meine Gemeinde habe“, sagte er. Wie sich das auf die Zusammenarbeit mit den Verwaltungsmitarbeitern auswirke, vermöge er noch nicht abzuschätzen, meinte er scherzhaft. Aber Rudi Wendorf geht von einem weiterhin guten Verhältnis aus.

Das bestätigte ihm auch der Leitende Verwaltungsbeamte Andreas Heite: „Uns verbindet eine ausgesprochen gute Zusammenarbeit.“ Besonders schätze er am Elmenhorster Bürgermeister, dass er verlässlich, ehrlich, freundlich und immer korrekt sei. Als Vertreterin der Amtsvorstehers Hajo Hahn würdigte Christiane Latendorf die Arbeit von Rudi Wendorf in diesem Gremium. Er versuche, das Beste für seine Gemeinde zu tun. Aber er sehe dabei nicht nur Elmenhorst, sondern schaue auch über den Tellerrand und sei deshalb für das gesamte Amt eine große Stütze.

Almut Jaekel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

In der Vergangenheit lehnte die Politik das Bestreben der Verwaltung mehrfach ab

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist