Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Radweg entlang der L 18 kostet 1,4 Millionen Euro

Marlow Radweg entlang der L 18 kostet 1,4 Millionen Euro

Marlow will mit Unterstützung der Pomerania von der Gemeindegrenze zu Dettmannsdorf bis zum Wasserwanderrastplatz bauen

Voriger Artikel
Busverkehr: Landrat droht Stralsund mit Kahlschlag
Nächster Artikel
Hilfe für Tschernobyl kommt aus der Trebelstadt

Die Stadt Marlow möchte von der Gemeindegrenze zu Dettmannsdorf-Kölzow bis zum Wasserwanderrastplatz an der Recknitzbrücke (unser Bild) einen Radweg bauen.

Quelle: Peter Schlag

Marlow. Die Stadt Marlow peilt schon seit Jahren den Bau eines Radweges von der Gemeindegrenze zu Dettmannsdorf-Kölzow bis zum Wasserwanderrastplatz an der Recknitzbrücke in Richtung Semlow entlang der L 18 an. Dies soll mit Unterstützung der Kommunalgemeinschaft Pomerania geschehen.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass ein gemeinsamer Antrag für ein deutsches und ein polnisches Vorhaben gestellt wird. Aus diesem Grunde arbeiten die Marlower bei diesem Projekt eng mit der Partnergemeinde Czaplinek zusammen, die am Drawsko-See einen Rad- und Wanderweg bauen will.

Die entsprechenden Antragsformulare seien sowohl elektronisch wie auch schriftlich der Kommunalgemeinschaft Pomerania übergeben worden, teilte Bürgermeister Norbert Schöler (CDU) in der jüngsten Sitzung der Stadtvertreter mit.

Schöler: „Die Antragstellung war sehr umfangreich und ausführlich und bedurfte einer ausgiebigen Abstimmung zwischen beiden Kommunen.“ Deshalb habe es dazu am 19. und 20. Oktober ein weiteres Arbeitstreffen in Marlow gegeben.

Um das Projekt umsetzen zu könne, hoffen Marlow und Czaplinek auf eine 85-prozentige Förderung aus dem Europa-Fonds zur Entwicklung der Infrastruktur (EFRE). Beim Marlower Radwegprojekt geht es da um knapp 1,4 Millionen Euro.

Der von der Stadt zu erbringende Eigenanteil belaufe sich auf 246340 Euro verteilt auf drei Jahre, informierte Norbert Schöler weiter. Das Problem: Der Eigenanteil müsse im Haushalt des kommenden Jahres bereits dargestellt werden, obwohl man noch gar nicht wisse, ob tatsächlich Fördermittel kommen werden, erläuterte Schöler weiter.

Czaplinek hat Fördermittel in Höhe von 780 000 Euro beantragt. Davon liegt der Eigenanteil für die Marlower Partnerstadt bei rund 140 000 Euro.

Die Projektzeit sei für drei Jahre beantragt. Als Beginn nannte der Marlower Verwaltungschef den 1. Juli 2017, das Ende der Maßnahme soll dann am 30. Juni des Jahres 2020 sein. „Der Schwerpunkt dieser infrastrukturellen Investitionen liegt in den Jahren 2018 und 2019“, sagte der Marlower Bürgermeister.

Edwin Sternkiker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trump im Weißen Haus

Niemand wollte es glauben. Nun ist es wahr. Trump hat gewonnen. Ein Politlaie, ein für viele brandgefährlicher, brutaler Demagoge. Clinton - geschlagen. Eine Sensation.

mehr
Mehr aus Grimmen
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.