Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Radweg soll 1,57 Millionen Euro kosten
Vorpommern Grimmen Radweg soll 1,57 Millionen Euro kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 14.04.2016
Breesen

Der Radwegebau zwischen Bad Sülze und Langsdorf wird konkret — in vier Abschnitten soll der Radweg, für den es im vergangenen Jahr auch eine Spendenveranstaltung gegeben hatte, gebaut werden.

Die entsprechenden Pläne sind Dienstagabend Thema für die Lindholzer Gemeindevertretung gewesen. Der Weg, erläuterte Bürgermeister Hartmut Kolschewski, sei Teil des östlichen Backsteinrundweges.

Deshalb kommt ihm eine auch touristisch große Bedeutung zu. Abgesehen davon wäre das Teilstück auch Lückenschluss zwischen Bad Sülze und Langsdorf, würde die Sicherheit der Radfahrer erhöhen, da der Weg streckenweise neben der vielbefahrenen Landesstraße 19 verlaufen soll. Günstig für das Projekt ist, dass dort, wo der Radweg verlaufen soll, der Unterbau teils schon da ist. „Die Gemeinde hat das mal schottern lassen“, erklärt Hartmut Kolschewski. Die jetzige Planung sieht vier Abschnitte vor, die innerhalb von drei Jahren gebaut werden sollen. Aus westlicher Richtung gesehen, verläuft der erste Abschnitt von der Einmündung Straße Stadtrandsiedlung bis zur L 19. Ein knapp zweieinhalb Kilometer langes Teilstück, das brutto etwa 900 000 Euro kosten würde. Abschnitt zwei reicht von der L 19 bis zur Gemeindegrenze Lindholz (530 Meter Ausbaulänge, 142 800 Euro geschätzte Kosten). Abschnitt drei reicht bis an den Ortseingang von Langsdorf (855 Meter, 215 800 Euro), der vierte Abschnitt wäre dann das Stück durch Langsdorf bis zum Anschluss an den Radweg nach Tribsees (845 Meter, 301 700 Euro).

Zeitlich soll das Ganze in folgender Reihenfolge umgesetzt werden: Zunächst werden die Abschnitte zwei und drei gebaut, im zweiten Jahr dann der Abschnitt Stadtrandsiedlung bis L 19 und im dritten Jahr folgt der Ausbau des Radweges durch Langsdorf. Insgesamt würde dieses Bauvorhaben etwa 1,57 Millionen Euro kosten, wobei auf eine 90-prozentige Förderung gehofft wird. Die Gemeindevertretung hat dieser Planung zugestimmt. Umgesetzt wird das Projekt in Abstimmung mit Bad Sülze.

Um Baupläne ging es auch in anderen Tagesordnungspunkten. In Tangrim soll ein kleines Bebauungsplangebiet aufgelegt werden. Dabei geht es zum einen um die Wiedernutzbarmachung vorhandener Stallanlagen, andererseits soll ein stillgelegtes Trafogebäude zu einer Ferienwohnung umgebaut werden.

Zugestimmt haben die Lindholzer Plänen von Tribsees, weitere Windkraftanlagen aufzustellen — in Verlängerung der schon bestehenden Anlagen Richtung Grimmen. Das Projekt bezieht sich darauf, weitere drei Windkraftanlagen aufzustellen.

Von Peter Schlag

Mehr zum Thema

Die Straßen im neuen Wohngebiet, im Bereich des B-Planes 12, am Kammerhof sollen Namen erhalten, die sich an Ehm Welk und seine Romanfiguren anlehnen.

09.04.2016

Die Arbeiten zählen 2016 zu den großen Bauprojekten in Ribnitz-Damgarten / Der Fertigstellung des Stadtteilzentrums Ribnitz West verspätet sich etwas

09.04.2016

Der CDU-Mann Sprick gewinnt die Wahl im südmecklenburgischen Röbel klar gegen den SPD-Bewerber Westerkamp. Im benachbarten Stuer siegt eine Einzelbewerberin.

10.04.2016

Sparkasse Vorpommern unterstützt zahlreiche Vereine

14.04.2016

Autor Thomas Schwandt stellte in Grimmen seinen neuesten Thriller vor

14.04.2016

Neuntklässler gehen das Thema Ökologie praktisch an

14.04.2016