Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Reittherapie für die Kleinen
Vorpommern Grimmen Reittherapie für die Kleinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014
Geweinsame Erlebnisse sind wichtig für die Kinder, die einen schweren Start in ihr Leben haben. Fotos (2): Zora e.V.
Lüssow

Zora e.V., ein Greifswalder Verein zur Kinder- und Jugendhilfe, seit einem Jahr auch in Lüssow (Gemeinde Süderholz) ansässig, hat jetzt wieder vor Süderholzer Gemeindevertretern über seine Arbeit berichtet. Einrichtungsleiterin Dr. Sonja Gelinek erzählte, dass die Heilpädagogische Wohngruppe mit ihren sechs Kindern und Jugendlichen von fünf bis sechzehn Jahren und ihren Erziehern inzwischen von der Mehrheit der Lüssower nicht nur akzeptiert, sondern auch unterstützt wird. „Die Einwohner haben uns unter anderem Spielsachen geschenkt“, informierte sie. Mittlerweile seien neue Kinder in das Haus des gemeinnützigen Trägers eingezogen, die früheren Bewohner in andere Einrichtungen bzw. in ihre Häuslichkeit gewechselt.

Sonja Gelinek berichtete von einem Jungen aus dieser Heilgruppe, der an der Reittherapie von Kerstin Pflugradt in Griebenow teilgenommen und dadurch große Fortschritte in seiner Entwicklung genommen hat. Reittherapie sei nur eines der Angebote, die der Verein den geschädigten Jugendlichen zu bieten hat. Auch Bewegungsthearpie gehört dazu. An den Zora e. V. sei außerdem der Pferdehof Lubmin angegliedert, wo die Kinder mit Katzen, Hunden, Hühnern und Pferden Berührung haben. Dort würden ihnen Verhaltensweisen, wie Ruhe, Nähe, Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit, leicht fallen, die ihnen ansonsten Schwierigkeiten bereiten.

Zora e. V. betreue mehr als 20 Kinder und Jugendliche in fünf vollstationären Wohngruppen, erzählt Dr. Sonja Gelinek. Die Wohngruppen unterteilen sich in drei Heilpädagogische Wohngruppen ( Rubenow, Züssow und Lüssow) sowie zwei intensivpädagogische Wohngruppen (Leist I und Dargelin). In Häusern wohnen diese Kinder und Jugendliche, die in ihrem jungen Leben schwierige Startbedingungen haben, in einer familienähnlichen Gemeinschaft miteinander. Sie haben dort einen strukturierten Tagesablauf, lernen miteinander, besuchen regelmäßig die Schule, unternehmen gemeinsam Ausflüge.

Zora leiste übrigens auch ambulante Hilfe, sozialpädagogische Familienhilfe, Hilfe für Volljährige, sei Erziehungsbeistand und betreue ebenfalls nicht gruppenfähige junge Menschen.

Der Verein habe fast inzwischen etwa 50 Mitarbeiter, darunter 35 Pädagogen, berichtete Dr. Sonja Gelinek.



cd

Die Teilnehmer diskutierten mit dem Europa-Abgeordneten Helmut Scholz.

24.03.2014

Der Stralsunder Autor Rolf Reinicke präsentiert mit „Mein Ostseebuch“ seine erste Publikation für Kinder.

24.03.2014

Fußballer des GSV holen in Neubrandenburg Punkte.

24.03.2014
Anzeige