Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Richtfest: Erweiterungsbau soll im Februar fertig sein
Vorpommern Grimmen Richtfest: Erweiterungsbau soll im Februar fertig sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.09.2018
Freuen sich, den Richtspruch zu hören – Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), Schulleiterin Birgit Mietzner (re.) und die stellvertretende Stadtpräsidentin Brigitte Bathke (CDU).
Grimmen

Ein paar Regentropfen fielen gestern beim Richtfest für den Erweiterungsbau der Grundschule Dr. Theodor Neubauer vom Himmel. Doch die Freude und der Stolz in den Gesichtern von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), Schulleiterin Birgit Mietzner und der stellvertretenden Stadtpräsidentin Brigitte Bathke (CDU) überstrahlten das unpassende Wetter. Und dies aus gutem Grund. Gestern wurde ein wichtiger Bauabschnitt abgeschlossen.

In der Grundschule „Dr. Theodor Neubauer“ ist künftig Platz für 220 Kinder

Mit großer Vorfreude und Spannung erwarten alle Beteiligten die Fertigstellung des Erweiterungsbaus, für den im vergangenen November der symbolische Spatenstich und Ende Januar die Grundsteinlegung erfolgten.Bis dato stehen nämlich nur acht Klassenräume zur Verfügung, so dass in den vergangenen Jahren auch schon der Werkraum und die Bibliothek zu Unterrichtsräumen an der Neubauer-Schule umfunktioniert werden mussten. Bis Februar soll der dringend benötigte Anbau komplett fertig sein.

Der 355 Quadratmeter große, zweigeschossige Anbau erweitert die Grundschule „Dr. Theodor Neubauer“ um zwei Fachräume für Musik und Kunst, vier Förderunterrichtsräume sowie um Lehrmittelräume und einen Sozialtrakt. „Dann könnten hier bis zu 220 Schüler der Klassenstufen eins bis vier unterrichtet werden“, freute sich Harry Glawe und sagte: „Mit den erweiterten Räumlichkeiten erhalten sie zukünftig noch bessere Möglichkeiten, ihre Hausaufgaben vor Ort zu erledigen und in Arbeitsgemeinschaften ihren Interessen nachzugehen.“

Das Land unterstützt das Vorhaben mit knapp 648000 Euro. Das Geld kommt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Außerdem wird das Projekt mit 175 000 Euro Sonderbedarfszuweisung gefördert. Die Gesamtkosten betragen mehr als eine Million Euro.

Raik Mielke

Die „Ackerlöper“ fühlen sich der Denkmal- und Bodendenkmal-pflege verpflichtet. Der Hype um den Silberfund tat dem Anliegen nicht gut.

08.09.2018

Auch Promis machen Halt an der Station auf dem Lande.

07.09.2018

Wir sind zurück und das mit einem völlig neuen Reporter-Team. Gemeint ist die Grimmener OZelot-Lokalredaktion, die es seit nunmehr vier Jahren gibt.

07.09.2018