Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Schornstein spuckt Feuer in den Himmel
Vorpommern Grimmen Schornstein spuckt Feuer in den Himmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.03.2013
Oliver Junge überwacht die brenzlige Situation von der Drehleiter aus. Quelle: Raik Mielke
Grimmen

Zu einem Schornsteinbrand wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grimmen am Mittwochabend in die Phillipp-Müller-Straße gerufen. Auf dem Dach eines Einfamilienhauses schossen Funken aus einem Schornstein. Die Grimmener Floriansjünger rückten mit einem kompletten Löschzug und 21 Kameraden an. „Wir haben zuerst die Drehleiter in Stellung gebracht“, erklärt Olaf Clasen. Bei einem Schornsteinbrand ist es wichtig, dass das Innenrohr nicht zufällt“, erklärt der Wehrführer weiter. In diesem Fall würde ein Druck entstehen, der das Rohr platzen lassen könnte. Die Gefahr eines Dachstuhlbrandes wäre dann sehr hoch. Während zwei Kameraden von der Drehleiter aus die Schornsteinöffnung im Auge behielten, regulierten Feuerwehrleute im Inneren den Ofen herunter. Nach einer dreiviertel Stunde traf dann ein Schornsteinfeger ein, der die weiteren Arbeiten übernahm. „Nach der Wende ging die Zahl der Schornsteinbrände fast gegen Null.

Inzwischen heizen aber wieder mehr Leute mit Holz oder Kohlen“, erklärt Olaf Clasen. Es entstand kein weiterer Sachschaden, so dass die Bewohner mit dem Schrecken davon gekommen sind.

rm

Intendant Dirk Löschner geht in die Offensive und wirbt für Kooperationsverträge.

08.03.2013

Gabriele Meyer (52) aus Grimmen ist seit 33 Jahren Erzieherin.

08.03.2013

Naturschutzbehörde kann Nachweis nur mit Höhlungen in Stämmen erbringen. Fazit: Der Klausdorfer Investor müsste für Ausgleichsmaßnahmen wie das Anbringen von Winter- und Sommerkästen sorgen.

08.03.2013