Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Schüler bauen Krötenschutzzaun und Nisthilfen
Vorpommern Grimmen Schüler bauen Krötenschutzzaun und Nisthilfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.04.2013
Nisthilfen sind von den Förderschülern gebaut worden. Auch ein Krötenzaun wurde während ihrer Projektwoche errichtet. Quelle: privat
Grimmen

Um den Titel „Umweltschulein Europa" bewirbt sich die Allgemeine Förderschule Grimmen in diesem Jahr.

Ein weiterer Baustein auf dem Weg dorthin war die Reise von 32 Schülern in das Jugend- Waldheim von Müllrose (Land Brandenburg). Dort waren in den vergangenen 5 Schuljahren insgesamt 13 Klassen für jeweils eine Woche in verschiedenen Projekten tätig: Sie nannten sich „Grüne Berufe", „Vom Samenkorn zum Möbelstück", „Kreative Gestaltung mit Naturmaterialien“, „Hirschkäfer“, „Renaturierung eines Tagebaus“, „Auf dem Wasser bergauf - Schleusen und Hebewerke“, „Energieumwandlung - sieben Wassermühlen im Schlaubetal“. Auch um das Bearbeiten von Holz für Nutzzwecke oder auch zur künstlerischen Gestaltung von Objekten ging es. In diesem Frühjahr haben die Schüler unter Anleitung von Waldpädagogen eine Koppelanlage für die Reitwanderstation errichtet. Holzeinschlag, Stämme schälen, den Zaun errichten und eine Brennholzmiete schichten — alle diese Arbeiten waren nach drei Vormittagen fertig. Eine andere Gruppe hat einen über 350 Meter langen Krötenschutzzaun errichtet und dabei noch 40 Fangeimer vergraben. Außerdem wurden Nisthilfen gebaut. Herr Kleemann, ehemaliges Mitglied der Nationalmannschaft von Stihl und Brandenburgischer Landesmeister im Kettensägen, verhalf den Schülern dann auch zu ihrem Maskottchen.

In einem schulinternen Wettbewerb hatten sie Vorschläge gesammelt, wie ihr "Umweltmaskottchen" aussehen könnte. Von 16 Vorschlägen wurde dann der Biber, der den Grenzzaun zernagt, ausgewählt. Stolz haben die Schüler ihren Biber mitgebracht, an dem jetzt in Grimmen weitergearbeitet wird.

Auf der Reise besichtigten die Schüler dann noch das Schiffshebewerk in Niederfinow. Die „F60“ als größte sich bewegende Maschine der Welt — ein Abraumbagger — wird ihnen wohl immer in Erinnerung bleiben. Eine Tagesfahrt nach Berlin hat auch viele tolle Eindrücke hinterlassen.

Und die Frage „Was ist ein Spreewald?" ist nun auch geklärt...

dg

Mit einem neuen Reparaturverfahren will die Gemeinde Sundhagen (Vorpommern-Rügen) gegen Schlaglöcher vorgehen.

02.05.2013

In Stück von Wannie de Wijns geht es um Sterbehilfe, Hospiz und Palliativmedizin.

17.04.2013

Traditionsreicher Verein mietet die ehemalige Turnhalle der Diesterweg-Schule.

17.04.2013