Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Schüler zeigen soziale Seite
Vorpommern Grimmen Schüler zeigen soziale Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.01.2018
Grimmen

Wahnsinnig stolz sind Lehrerin Silke Freese und ihre Kollegen an der RegionalschuleRobert Koch“ in Grimmen auf die Achtklässler. Die haben gearbeitet – für einen guten Zweck. Silke Freese gab jetzt die Summe bekannt, die die Schüler an einem Projekttag erwirtschaftet haben – 1736 Euro. Das Geld soll dem ambulanten Kinderhospizdienst „Leuchtturm“ aus Greifswald zugute kommen. Auch dessen Koordinatorin Katy Lorenschat ist gerührt. Dass Schüler eine solche Summe aufbringen, sei nicht alltäglich, sagt sie.

Noch bemerkenswerter findet sie, dass die Schüler dafür tatsächlich in Betrieben richtig gearbeitet haben. „Die Idee, dass Schüler arbeiten und Betriebe dafür einen selbst bestimmten Lohn zahlen, ist während einer Projektwoche entstanden “, erinnert sich Silke Freese. Die Resonanz der Betriebe und auch der Eltern sei sehr positiv gewesen – der Projekttag „Schüler arbeiten für einen lokalen sozialen Zweck“ konnte starten. „Wir sind an dem Tag auch selbst rumgefahren, haben die Schüler besucht an ihren Arbeitsstellen“, berichtet die Lehrerin. Es sei sehr interessant gewesen, denn so hätten sie ihre Schützlinge mal von einer ganz anderen Seite erlebt. „Alle, die teilgenommen haben, waren sehr motiviert. Wir haben Schüler erlebt, die im Unterricht eher zurückhaltend, in der Arbeit aber regelrecht aufgegangen sind“, so Freese. Dass nicht alle Schüler teilgenommen haben, empfindet sie als kleinen Wermutstropfen.

Das Projekt, so der Wunsch der Lehrer, soll kein einmaliges gewesen sein. „Letztendlich lassen wir darüber aber die Schüler und Eltern entscheiden“, informiert Silke Freese.

akr

Seit 2001 hat sich Grimmen zu einer interessanten Kunststadt entwickelt

13.01.2018

Baustart für die Darßbahn, eine Ortsumgehung für Wolgast und eine wieder befahrbare A 20 – im Jahr 2021 sollen diese Vorhaben Wirklichkeit werden und Vorpommern voranbringen.

13.01.2018

Zwischen den Ortsteilen Heidebrink und Hohenwarth müssen sich Verkehrsteilnehmer ab dem kommenden Montag auf Verkehrseinschränkungen einstellen.

13.01.2018