Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Sechs Stunden Schlager satt – Tanznacht ein voller Erfolg
Vorpommern Grimmen Sechs Stunden Schlager satt – Tanznacht ein voller Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 16.10.2017
Der DJ spielte Schlager aus sechs Jahrzehnten. Den Partylustigen gefiel es und sie schwoften ausgelassen.
Grimmen

Wenn von der ersten bis zur letzten Minute die Tanzfläche gefüllt ist, dann muss die Party gut gewesen sein.

Thorsten Erdmann: „Wir hatten völlig neue Gesichter im Kulturhaus“

Zur ersten Grimmener Schlager- und Tanznacht kamen knapp 300 Besucher in den „Treffpunkt Europas“. Und dies trotz eines Eintrittspreises von 25 Euro. „Natürlich bringt so ein Preis immer ein gewisses Risiko mit. Es war aber eine Vermietung und der Veranstalter führt dieses Event schon seit Jahren erfolgreich in Greifswald durch“, erklärte Thorsten Erdmann, Sprecher der Stadt Grimmen. „In Greifswald feiern jedes Jahr aufs Neue rund 500 Partylustige mit Schlagermusik durch die Nacht. Jetzt wollen wir auch in Grimmen durchstarten“, zeigte Veranstalter Marcel Glöden vom „Haus der neuen Medien“ voller Vorfreude und erklärte: „Was den Klang angeht, ist dies das beste Haus, dass es in der Region gibt. So eine Akustik habe ich noch nicht erlebt. Wie der Veranstalter im OZ-Interview beschrieb, setzt die Schlager- und Tanznacht auf ein einfaches, aber anscheinend sehr gefragtes Konzept. „Wir haben einen DJ, der die Schlagerliste der vergangenen Jahrzehnte auf Wunsch der Besucher hoch- und runterspielt und dazu kommt immer ein musikalischer Topact – in diesem Jahr die bekannte ’Goombay Dance Band’ mit Sänger Ernest Clinton“, sagte Marcel Glöden. Und diese war es dann auch, welche mit ihren bekannten Hits, wie „Sun of Jamaica“ oder „Coconuts From Congoville“ die Trebelstädter sogar zu einer Polonaise durch den Saal animierte. Und das soll schon was heißen. „Super, die Leute haben richtig viel Spaß. Ich sehe viele Gesichter, die schon lange oder noch gar nicht im Stadtkulturhaus waren. Ich habe das Gefühl, dass wir mit diesem Event eine Generation ansprechen, die bis dato vielleicht etwas zu kurz kam“, glaubte Kulturhausleiter Morten Kabisch.

„Es hat einfach Spaß gemacht. Wir haben ausgelassen gefeiert. Alle waren friedlich und wollten einfach mal wieder eine Nacht lang schwofen“, war Kristina Baumann begeistert. Und schaute man sich im Saal um, waren es die Mitvierziger und Mitfünfziger, die ihren Spaß hatten. „War gut besucht und wir haben sehr viel gelacht. Die Stimmung war einfach gut“, resümierte auch Thorsten Krupke.

Raik Mielke

Massenselbstmorde 1945 überall im Nordosten

16.10.2017

Vor 100 Jahren, im Jahr der Unabhängigkeit Finnlands, wurden Grundlagen gelegt/ Botschafterin in Greifswald

16.10.2017

Joachim Wächter erwarb Verdienste um Pommerngeschichte

16.10.2017
Anzeige