Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Senior ist Opfer von Trick-Betrug
Vorpommern Grimmen Senior ist Opfer von Trick-Betrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2014
Vorsicht bei Gewinnen, die am Telefon versprochen werden.“ Tankstellen-Pächter Jörg Näther warnt vor Abzockerei
Grimmen

Strafanzeige wegen Betruges erstattet ein Grimmener am Mittwoch im hiesigen Polizeirevier. Eine weibliche, sympathisch klingende Person hatte ihn auf seinem Festnetztelefon angerufen und ihm mitgeteilt, dass er bei einer Glücksspielverlosung einen Goldbarren gewonnen hätte. Um die Lieferung des Gewinns veranlassen zu können, sollte der Mann zwei sogenannte Paysafe-Karten im Wert von je 100 Euro kaufen und die jeweilige Pin-Nummer in einem zweiten Anruf übermitteln. Dies tat der Senior.

Die fremde freundliche Frau erklärte beim nächsten Anruf, dass die Möglichkeit einer Auszahlung bestünde, wenn er vier weitere Paysafe-Karten kaufe. Hierfür suchte der angebliche Gewinner eine Tankstelle auf und erzählte dem dortigen Mitarbeiter von seinem vermeintlichen Glück. Der Angestellte vermutete einen Betrug, riet dem älteren Herrn von dem Kauf ab und schlug ihm vor, stattdessen bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Dem Grimmener entstand durch den Betrug ein Sachschaden von 200 Euro. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in dem Fall.

Paysafe-Karten können einen Wert von zehn bis 100 Euro haben. „Viele junge Leute kaufen die Karten mit kleineren Beträgen, um damit Spiele im Internet zu bezahlen“, weiß Jörg Näther, Pächter der Grimmener Aral-Tankstelle. Immer wieder werden solche Karten für Betrug genutzt, hat Näther erfahren. Das Paysafe-Unternehmen würde zum Beispiel nie über eine Hotline anrufen, sondern das laufe über das Internet. Bei betrügerischen Anrufen hingegen werde dem Opfer erklärt, dass es eine Störung im Ausgabeautomat gibt und eine Karte „als Test“ eingelesen werden müsse. „Wenn ich dies machen würde, werden sofort die Daten erfasst und der Betrag der Karte zu meinen Lasten abgebucht. Wir sind gewarnt und reagieren gar nicht auf solche Anrufe“, sagt Jörg Näther. „Kommen Kunden, auch ältere Menschen, die eine Paysafe- Karte im Wert von 100 Euro kaufen, ist das eigentlich ein normaler Vorgang. Wenn jemand aber zwei Karten haben will, dann frage ich schon mal nach, wofür das sein soll“, erklärt Näther. Oft rückten die Kunden dann zögerlich mit der Sprache heraus, was sie damit bezahlen wollen. Wie zum Beispiel jetzt, als es um einen vermeintlich sehr großen Gewinn ging. „Ich kenne den Senior. Ich habe habe sofort reagiert und ihn gewarnt“, sagt Jörg Näther.

Paysafe ist ein elektronisches Zahlungsmittel, mit dem Beträge beim Online-Handel beglichen werden können



ck/ws

Die Kämpfer vertreten das Land Mecklenburg-Vorpommern bei überregionalen Wettkämpfen.

04.04.2014

Firma Baase will mit Schulen über Praktika sprechen.

04.04.2014

Am Sonnabend, dem 12. April, sind wieder alle Schnäppchenjäger zum Flohmarkt „rund ums Kind“ in den Saal in Stoltenhagen eingeladen. Um 13 Uhr öffnen sich die Türen des Saals neben dem Kindergarten.

04.04.2014