Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Senioren fahren gerne auf die Halbinsel
Vorpommern Grimmen Senioren fahren gerne auf die Halbinsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 28.11.2016

Barth/Löbnitz. „Viele Rentner zieht es in die Region“, weiß Nicole Paszehr vom Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst in Löbnitz. „Unsere Gäste sind durchschnittlich 55,6 Jahre alt“, sagt sie. „Im Vergleich zu anderen Regionen in MV sind unsere Touristen damit die ältesten.“ Noch vor sechs Jahren lag der Altersschnitt bei 48 Jahren. „Fischland-Darß- Zingst ist vor allem bei ostdeutschen Senioren beliebt“, so die Sprecherin. Mehr als die Hälfte aller Urlauber stammen aus den neuen Bundesländern. „Seit DDR-Zeiten ist die Region beliebt. Wer damals jung war, kommt heute wieder.“ Vor allem die leichte Erreichbarkeit, das flache Land aber auch die Dichte an Kureinrichtungen und Kliniken machen die Halbinsel für Ältere attraktiv. Durchschnittlich acht bis 14 Tage verweilen die Senioren hier. „Aber die Rentner sind nicht mit denen von vor zehn Jahren zu vergleichen“, weiß Nicole Paszehr. „Sie sind fitter, aktiver und unternehmungslustiger. Sie fahren Fahrrad, wandern oder spazieren. Gleichzeitig achten sie auf Qualität der Angebote, für die sie freiwillig mehr bezahlen.“ Den Trend, dass es über 65-Jährigen bei der Reiseplanung einfacher fällt, tiefer in die Tasche zu greifen, belegt auch eine aktuelle Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Demnach gaben 2015 Senioren pro Reise und Person durchschnittlich 970 Euro aus. Besonders spendabel sind ostdeutsche Rentner, die inzwischen sogar 1000 Euro ausgeben. Das ist ein Anstieg der Reiseausgaben von 25 Prozent im Vergleich zu 2006. „Diesen Trend spüren wir deutlich“, bestätigt Kathrin Schwarz vom Reisebüro Eberhardt in Barth. „Früher haben Senioren das Geld gespart, um es ihren Kindern zu vererben“, erklärt sie. Und fügt hinzu: „Doch heute besitzt jeder alles, so dass sie lieber selbst Geld ausgeben und sich mit den Reisen für ihr langes Arbeitsleben belohnen.“ Besonders beliebt seien Schiffs-, Bus- und Kurreisen. Durchschnittlich drei Urlaube im Jahr buchen über 65-Jährige nach der Erfahrung der Reiseverkehrskauffrau. „Die Senioren sind reisefreudig, um sich aber im Ausland gut versorgt zu fühlen und deutschsprachige Reiseführer zu haben, bezahlen sie für Service gern mehr“, so die 46-Jährige. Wohin es die Rentner zieht, sei vielseitig. Von den Kanaren, Ägypten, der Türkei über Polen und Tschechien bis hin zu Grönland seien sämtliche Destinationen dabei. „Eine meiner Kundinnen ist über 80 Jahre alt und ist alleine nach Südafrika geflogen. Das finde ich großartig“, so die Reiseverkehrskauffrau.

OZ

Mehr zum Thema

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

24.11.2016

Mit Medizin, Mode und Wurst macht die Greifswalder Braun-Gruppe Hunderte Millionen Euro Umsatz

25.11.2016

Fidel Castro war einer der großen Revolutionäre des 20. Jahrhunderts. Als kommunistischer Führer bot er dem übermächtigen Nachbarn USA die Stirn. Mit seinem Tod endet auf Kuba eine Ära, auch wenn er seine Regierungsämter schon vor Jahren niedergelegt hatte.

27.11.2016

„Wir stecken mittlerweile mehr Geld in die Kreisumlage, als wir an Schlüssel- zuweisungen durch das Land erhalten. Fast vier Millionen Euro zahlen wir jährlich an den Kreis. Ingo Belka, Fachgebietsleiter bei der Stadt Grimmen

28.11.2016

Drei Polizeiwagen waren Sonnabendfrüh hinter 29-jährigem Opelfahrer her

28.11.2016

Redaktions-Telefon: 038 326 / 4 607 -90, Fax: 4 607-92 E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de Sie erreichen unsere Redaktion: Montag bis Freitag: ...

28.11.2016
Anzeige