Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Senioren lernen Umgang mit Feuerlöscher
Vorpommern Grimmen Senioren lernen Umgang mit Feuerlöscher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 29.11.2017
Anja Propp, Mitarbeiterin der Tagesstätte in Abtshagen und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, zeigt den Senioren, wie sie mit dem Feuerlöscher umgehen müssen. Quelle: Foto: Almut Jaekel
Abtshagen

Etwas Überredungskunst braucht Anja Propp schon: Die Mitarbeiterin der Tagespflege im Pflegedienst Beeskow ermuntert die Seniorinnen, ein extra entfachtes Feuer per Feuerlöscher zu ersticken. Das ist sozusagen die Abschlussübung des Sicherheitstages in der Tagesstätte des Pflegedienstes Beeskow in Abtshagen.

Anja Propp ist dort Brandschutzbeauftragte und gleichzeitig selbst in der Freiwilligen Feuerwehr Abtshagen aktiv und führt deshalb regelmäßig theoretische und praktische Schulungen mit den acht Mitarbeiterinnen der Tagesstätte für Senioren und auch mit deren Gästen durch. Wie die Senioren sich im Falle eines Kleinbrandes verhalten müssen und auch die Fluchtwege werden dabei besprochen.

„Wir haben unsere Tagesstätte ab November aufgrund der großen Nachfrage um vier Plätze auf 20 erweitert“, erläutert die Pflegedienstleiterin Nadine Neujokath. Die Gäste kommen natürlich aus der Gemeinde Wittenhagen selbst, aber auch aus Steinhagen, Franzburg, Richtenberg, Elmenhorst und Zarrendorf. Um ihnen gerecht zu werden, wurde auch bei den Mitarbeitern aufgestockt. Mit Connie Kirsch ist jetzt eine zusätzliche Gesundheits- und Krankenpflegerin beschäftigt.

Mit dem Sicherheitstraining und vor allem dem Feuerlöschen im Freien gab es jetzt jede Menge Abwechslung bei den Senioren. „Aber auch sonst ist bei uns immer etwas los“, erzählt Nadine Neujokath.

Besonders gern würden die älteren Frauen und Männer den Friedhof im Dorf besuchen. „Um die Gräber ihrer Angehörigen zu sehen“, erklärt die Pflegedienstleiterin. „Und wir gehen gemeinsam im Dorf einkaufen“, sagt sie weiter. Das habe sich so entwickelt. Zuerst waren es nur Kleinigkeiten, die die Senioren aus dem „Dorfkonsum“ mitgenommen hätten. Neujokath: „Aber mittlerweile kaufen sie wieder richtig für ihren Haushalt ein, sind damit ein Stück unabhängiger und selbstständiger.“

Almut Jaekel

Grimmen GUTEN TAG LIEBE LESER - Jetzt stehen sie wieder Schlange!

So müsste der Kartenverkauf im Grimmener Stadtkulturhaus immer laufen. Diesen Gedanken hatten die Mitarbeiter im „Treffpunkt Europas“ beim Verkauf der ersten 250 ...

29.11.2017

Opel-Autohaus Gerds spendiert 250 Euro für die OZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“

29.11.2017

Mit dem Bildband „Volkswerft Stralsund“ möchte Fotograf Harry Hardenberg den Menschen, die in dem riesigen Betrieb gearbeitet haben, ein Denkmal setzen.

29.11.2017
Anzeige