Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grimmen Spielerische Reise in die Vergangenheit
Vorpommern Grimmen Spielerische Reise in die Vergangenheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 06.04.2016
Die Sonderausstellung „Spiel und Spaß im Wandel der Zeiten“ in der Marlower Heimatstube zeigt etwa 200 Spielzeuge und Spiele aus verschiedenen Epochen. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Marlow

Eine Reise in die Vergangenheit können große und kleine Kinder in der Heimatstube in Marlow (Vorpommern-Rügen) machen. „Spiel und Spaß im Wandel der Zeiten“ heißt die Sonderausstellung, die am Donnerstag dort eröffnet wurde. Etwa 200 verschiedene Ausstellungsstücke haben die Mitarbeiter der Heimatstube zusammengestellt. Beantwortet werden soll die Frage:  „Was und womit haben Kinder in Frühen Zeiten gespielt?“ Am Ostersonnabend ist die Ausstellung von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Öffungszeiten

Ausstellung: „Spiel und Spaß im Wandel der Zeiten“, Heimatstube Marlow, Ernst-Thälmann-Straße 22. Öffnungszeiten: Ostersonnabend, 14 Uhr bis 16.30 Uhr, ansonsten dienstags und donnerstags, 10.30 Uhr bis 16 Uhr.

Plüschteddys, die mehr als 70 Jahre alt sind, Kaufmannsläden aus den 1920er Jahren, Mosaik-Hefte und vieles mehr gibt es zu entdecken. Die Idee sei um den Jahreswechsel entstanden, sagt Renate Topp, Mitarbeiterin der Heimatstube. „Es kommen eher wenige Kinder in die Heimatstube. Wir wollen zeigen, womit ihre Eltern und Großeltern gespielt haben.“ Zusammen mit Christian Neumann und Eckhard Duwe hat sie die Idee umgesetzt. Einige Stücke stammen aus dem Archiv der Heimatstube, viele sind Leihgaben oder Spenden von Privatleuten.

Von Niemeyer, Robert

Interessengemeinschaft im vorpommerschen Grimmen möchte astronomisches Wissen vermitteln und sucht Mitmacher.

24.03.2016

In Poggendorf (Landkreis Vorpommern-Rügen) brachte ein Mann eine Seniorin um ihr monatliches Haushaltsgeld. Der Mann klingelte am Mittwochvormittag bei der Frau an der Tür und gab an, ihr ein Kochtopf- und ein Messerset schenken zu wollen.

24.03.2016

Stadt Tribsees und sechs Gemeinden des Amtsbereiches Niepars können sich über Finanzspritze des Landes freuen / Fördermittelbescheide sollen jetzt rausgehen

24.03.2016
Anzeige