Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
200 Kirchdorfer heißen den Lenz willkommen

Kirchdorf 200 Kirchdorfer heißen den Lenz willkommen

17.55 Uhr war es, als die Jungs vom SV Kirchdorf ihr Frühlingsfeuer anzündeten und auf die geladenen Gäste warteten, um mit ihnen zusammen den Frühling willkommen zu heißen.

Kirchdorf. 17.55 Uhr war es, als die Jungs vom SV Kirchdorf ihr Frühlingsfeuer anzündeten und auf die geladenen Gäste warteten, um mit ihnen zusammen den Frühling willkommen zu heißen.

Dass sich nur eine Stunde später bereits um die 150 Kinder und Erwachsene auf dem Sportplatz eingefunden hatten, überstieg bei Weitem alle Erwartungen der Organisatoren. Schon um 20 mussten sie Nachschub holen, um der großen Nachfrage nach Bratwurst, Glühwein und anderen Leckereien gerecht zu werden.

Scheinbar war halb Kirchdorf der Einladung zum Frühlingsfeuer gefolgt und ließ es sich einen Abend bei interessanten Gesprächen gut gehen. Einige Gäste waren seit Jahren nicht mehr auf dem Sportplatz und überrascht, was sich hier alles so getan hat.

Zum Beispiel begutachteten viele erstmals die Flutlichtlichtanlage, unter welcher an diesem Tag eine Vielzahl an Kids tobte. Dies war ein sehr schönes Bild, wie einige Teilnehmer anschließend meinten.

Während die vielen Mädchen und Jungen den Bällen und sich selbst hinterher jagten, konnten „die Alten" ein bisschen klönen und alte Fußballgeschichten wieder aufleben lassen.

Nebenbei wurde reichlich getrunken und gegessen. Basti Steinitz (sonst Coach der Herren) und Gregor (sonst Bomber im Sturm) hatten mehr zu tun, als alleine zu bewerkstelligen war. Bis spät in die Nacht wurde dann erzählt und nach schmissiger Musik sogar noch getanzt.

Der SV Traktor Kirchdorf bedankt sich bei den circa 200 Besuchern, durch die der Verein den Abend lange in Erinnerung behalten wird und hoffen alle Gäste auch beim nächsten Fest wieder begrüßen zu dürfen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stille Feiertage
Verboten: „Heidi“ darf an Karfreitag nicht gezeigt werden.

756 Filme dürfen in Deutschland an Karfreitag nicht in den Kinos gezeigt werden. Auch tanzen ist vielerorts nicht erlaubt. Atheisten geht derlei staatliche Bevormundung auf die Nerven. Sie sprechen von Anachronismen. Soll man sie abschaffen?

mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.