Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Grimmen Auch mit 86 Jahren noch Spaß am Sport
Vorpommern Grimmen Sport Grimmen Auch mit 86 Jahren noch Spaß am Sport
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014
Thea Fitzner, Britta Mayhöfer und Ilse Reisenauer (v.l.) hatten viel Spaß am Ruderergometer. Fotos (4): Walter Scholz

Immerhin über 140 Aktive aus Orten des ehemaligen Landkreises Nordvorpommern beteiligten sich am 17. Seniorensportfest am vorigen Sonnabend in der Sporthalle des Gymnasiums.

Aus neun Vereinen waren Anmeldungen gekommen. Zu Beginn des Sportfestes war dann auch öfter mal „Hallo“ und „Wie gehts ?“ zu hören. Kein Wunder, denn viele Senioren kannten sich von vorherigen Sportfesten. Walter Kahl (82), Nestor des Sportvereins Motor Barth, zum Beispiel ist einer, der schon häufig dabei war. Er kann sich ein Leben ohne Sport nicht mehr vorstellen.

„Große Klasse, dass ihr gekommen seid“, begrüßte Andreas Boehk, Geschäftsführer, des Kreissportbundes Vorpommern/Rügen, die Teilnehmer. Zum Auftakt zeigten die „Tanzmäuse“ vom Verein Top Dance aus Grimmen ihr Können. Mit ihrem Auftritt rührten die kleinen Mädchen viele Senioren zu Tränen der Freude. „Wir beginnen bei den vier-und fünfjährigen Kindern mit den Grundschritten, damit sie ein rhythmisches Gefühl entwickeln“, erzählt Sylvia Pöhl, ihre Übungsleiterin. „Später folgen die Standard-und Latein-Tänze.“

Anschließend waren die Teilnehmer des Sportfestes selbst gefragt: es folgte nämlich die Aufwärmgymnastik. Hannelore Kraeft von der TSG Zingst hatte das Kommando. Sie sorgte dafür, dass es rund geht.

„Es macht richtig Spaß, hier mit zu machen. Ich finde es unglaublich, was die Senioren leisten“, staunte Katharina Passehl (17) von der Klasse 11/1 des Grimmener Gymnasiums. Sie gehört zu den fleißigen Helfern, die zum Gelingen des Sportfestes beitrugen.

Es gab eine Reihe von Möglichkeiten für die Senioren, sich zu betätigen. Ob beim Zielwerfen, Dart, Step by Step oder am Ruderergometer. „Im vergangenen Jahr haben wir ein Ergometer mitgebracht, weil zu wenige da waren. Diesmal sind es sogar drei Geräte“, sagte Jürgen Neumann vom Stralsunder Ruderclub. Auch verschiedene Workshops wurden angeboten. Zum Beispiel einer mit Sigrid Glasow zu Balanceübungen, weitere mit Elke Glasow und den Pezzi-Bällen sowie mit Gudrun Thiele zur Hockergymnastik. Wer sich für Yoga interessierte, war bei Jörg Bandelin richtig, und Schritte des Line Dance konnte jeder bei Birgit Zabojnik erlernen.

Begeistert vom sportlichen Treiben zeigte sich Hansi Hübl vom Seniorenbeirat des Landkreises. Er war wohl der einzige Gast des Sportfestes, vom Vorstand des Sportbundes war leider kein Vertreter da.

Umso erfreulicher war es festzustellen, dass es eine gute Zusammenarbeit mit dem Gymnasium gibt. Es konnten nicht nur die Sporthalle, sondern auch Klassenräume und Aula genutzt werden.

„Über 20 Jahre mache ich schon beim Sport mit, und es macht immer noch großen Spaß“, sagte Traute Seiffert (86) von Motor Barth,die älteste Aktive an diesem Tag. Als dann nach dem Sport der Hunger kam, war Familie Lorenz zur Stelle. Sie kümmerte sich darum, dass alle Teilnehmer satt wurden.

30 341 Mitglieder
30341 Mitglieder in 285 Vereinen hat der Kreissportbund .


In 53 Sportarten betätigen sich dieAktiven, die von 610 lizensierten Übungsleitern unterstützt werden.


Fußball, Reiten und Golf sind Sportarten mit den meisten Mitgliedern.



Walter Scholz

Fußballer des GSV holen in Neubrandenburg Punkte.

24.03.2014

Die Nachwuchs-Handballer erkämpfen Bronze.

24.03.2014

Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften: Spitzenpaare des Nordens tanzen im „Treffpunkt Europas“.

24.03.2014
Anzeige