Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ausgleich in der Schlusssekunde

Ausgleich in der Schlusssekunde

Die Kicker vom SV Traktor Kirchdorf schaffen das Remis gegen Steinhagen nach dreimaligem Rückstand

Voriger Artikel
D- Junioren des GSV landen Kantersieg
Nächster Artikel
Reiterin Anna Rindler gewinnt Zwei-Sterne-M-Dressur

Den Kickern vom SV Traktor Kirchdorf gelang in der letzten Spielminute der Ausgleich gegen Steinhagen.

Quelle: Eric Päplow

Steinhagen Fußball SV Steinhagen - SV Traktor Kirchdorf 3:3 ( 2:1) Nach einem zuletzt schwachen Auftritt reiste der SV Traktor Kirchdorf zum Tabellenvorletzten nach Steinhagen. Leider konnte der SV Kirchdorf nicht auf alle Spieler zurückgreifen. Neben dem verletzten Daniel Eichstädt, fehlten ebenso der immer noch gesperrte Tobias Rummler und diverse andere SVK-Akteure. Aufgrund der langen Ausfallliste gab es zwei Überraschungen in der Startelf. Der etatmäßige Stürmer Mirko Ebert musste im defensiven Mittelfeld aushelfen und Gregor Renner gab sein Startelfdebüt in dieser Saison.

„Der Ausgleich in der Schlusphase zeigt, dass die Moral in der Mann- schaft sehr gut ist.“ Abwehrspieler Marcus Haker

Kirchdorf ging die Anfangsphase gewohnt offensiv an und erarbeitet sich in den ersten fünf Minuten etliche Torchancen. Der gut aufgelegte Martin Brähmer im Tor des Gastgebers rettete oftmals in größter Not. Eine frühe Führung wäre nicht unverdient gewesen. Aber in der 9. Spielminute gingen die Hausherren durch Marcel Blachowski in Führung. Eine Bogenlampe am Kirchdorfer Strafraum hatte Mirko Ebert nicht entscheidend klären können. Die Nummer 9 im Steinhagentrikot ließ sich nicht lange bitten und verwandelte per Dropkick zum 1:0. Der Frust auf Kirchdorfer Seite war riesig. Der SVK verlor durch das unnötige Gegentor komplett den Faden. Erst in der 29. Spielminute gab es Grund zum Jubeln. Richard v. Randow lief nach Zuspiel von Steven Schwiemann alleine auf das Tor zu und verwandelt sicher zum 1:1. Aus Steinhägner Sicht unglücklich, weil Schiedsrichter Piepenhagen eine klare Abseitssituation nicht erkannt hatte.

Danach ging wenig Torgefahr von beiden Teams aus. Als eigentlich nichts mehr schief gehen sollte, leistete sich der SVK einen Blackout: In der Vorwärtsbewegung verloren Christoph Ody und Steven Schwiemann den Ball. Chris Keil nutzte die ungeordnete Abwehr zum 2:1.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Kirchdorfer nun das Ruder herumreißen. Für Gregor Renner kam Falko Berger frisch in die Partie. Mit seiner Spielintelligenz sollte er das Kirchdorfer Offensivspiel weiter beleben.

Erst in der 75. Spielminute kam die Erlösung durch Kapitän Denis Kehring. Ein Eckball von Mirko Ebert verwertete der Kirchdorfer Kapitän zum Ausgleichstreffer. Nach dem 2:2 wollte der SVK mehr.

Steinhagen war in Schockstarre und das wollte der Aufsteiger aus Sundhagen ausnutzen. Aber nur fünf Minuten nach dem Ausgleichstreffer entschied der Unparteiische auf Strafstoß für den SV Steinhagen.

Silvio Schacht hatte seinem Gegenspieler den Ball weggespitzelt, sodass dieser ins Fallen kam. Den fragwürdigen Strafstoß verwandelte Paul Fechner sicher zum 3:2. In den letzten zehn Minuten schmiss der SVK alles nach vorne, um noch den einen Punkt aus Steinhagen mitzunehmen. Im Hinspiel war dieses Kunststück schon einmal gelungen. Schiedsrichter Piepenhagen zeigte bereits die Nachspielzeit an, als der SVK noch einen Eckball zugesprochen bekam. Auch Torwart Erik Paeplow hielt nichts mehr in seinem Kasten und er stürmte in den gegnerischen Strafraum. Der Eckball von Falko Berger ging zunächst an Freund und Feind vorbei, fand aber den gut postierten Mirko Ebert auf der anderen Spielfeldseite. Seine Hereingabe fand den Fuß von Christoph Ody. Er zog er ab und ließ den SVK jubeln.

„Dieses Ergebnis zeigt, dass die Moral innerhalb der Mannschaft hervorragend ist“, sagte Abwehrspieler Marcus Haker nach dem Spiel.

Der SV Traktor Kirchdorf spielte mit: Erik Paeplow, Denis Kehring (K), Silvio Schacht, Marcus Haker (90. Richard Perschke), Christoph Ody, Steven Schwiemann (81. Clemens Klein), Marcel Jasmund, Mirko Ebert, Andreas Hannemann, Richard v. Randow, Gregor Renner (45. Falko Berger)

Erik Paeplow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg

FC Schönberg bestreitet morgen ab 14.30 Uhr im Parkstadion Neustrelitz sein neuntes Landespokalfinale, ist aber krasser Außenseiter gegen Hansa Rostock

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Verlagshaus Grimmen

Bahnhofstraße 11
18507 Grimmen
Telefon: 03 83 26 / 46 07 84

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
9.30 bis 16.30 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Almut Jaekel
E-Mail: lokalredaktion.grimmen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.