Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
B-Jugend wiederholt Vorjahres-Coup

Grimmen B-Jugend wiederholt Vorjahres-Coup

Die Saison bei der zweiten Männermannschaft des HSV verlief hingegen sehr enttäuschend

Voriger Artikel
Vereinsoberhaupt wird 60
Nächster Artikel
Alle Tore: Festzelt, Kinosaal, riesige Leinwand

MV-Liga: Die männliche Jugend B der SG Grimmen/Loitz ist Landesmeister.

Quelle: Jan Stubbe

Grimmen. Handball Auch für die letzte Handball-Mannschaft ist die Saison 2015/2016 beendet, die letzten Platzierungen trudelten ein. Zeit, einen kleinen Rückblick über alle Mannschaften zu wagen.

OZ-Bild

Die Saison bei der zweiten Männermannschaft des HSV verlief hingegen sehr enttäuschend

Zur Bildergalerie

Vor der Saison 2015/2016 meldete der HSV Grimmen insgesamt 13 Mannschaften im Spielbetrieb an. Doch zu Saisonbeginn spielten nur 12 Teams um Punkte in ihrer Liga. Die dritte Männermannschaft musste aus personellen Gründen leider aus dem Spielbetrieb genommen werden.

Männlicher und weiblicher Nachwuchsbereich

Fangen wir bei den Kindern und Jugendlichen im Verein an. Nach langer Zeit meldete der HSV wieder eine F-Jugend beim Bezirk. Diese trat als Mix-Mannschaft in der laufenden Saison an und brauchte einige Zeit um sich zurecht zu finden. Denn für alle war es nach den Minis die erste Saison überhaupt. Am Ende stand für das Team von Manuel Abe und Tim Pischke ein achter Platz auf der Habenseite.

Da die Mix-Teams aber getrennt gewertet werden, sprangen am Ende der dritte Platz in der Mix-Wertung und damit eine Bronzemedaille heraus.

Für Mix E-Jugend verlief die Saison richtig gut. Lange Zeit war man als Zweiter, mit nur einer Niederlage, auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter Neubrandenburg. Zum Ende hing kam es dann zu den Duellen mit direkten Konkurrenten um die Medaillenplätze. Lange waren sich dabei alle Teams uneinig wie die Mannschaft aus Grimmen gewertet wird. Doch anders als bei der F-Jugend, erfolgte keine getrennte Wertung und somit erkämpfte sich die Mannschaft von Andre Schuhknecht, Anja Koch und Ricarda Lesnik einen starken zweiten Platz, hinter der Übermannschaft aus Neubrandenburg.

Schlagfertige Truppe

zusammengebaut

Die männliche Jugend D des HSV Grimmen wusste vor der Saison nicht so recht, wo es hingehen sollte. Achim Kalski übernahm die Mannschaft und baute eine schlagfertige Truppe zusammen, die einige Spitzenteams ärgern konnte, aber auch in einigen Spielen ihr Können vermissen ließ. Am Ende sprang ein guter fünfter Platz für die Grimmener Jungs heraus. Zwischendurch nahm die Mannschaft noch an der Vorrunde zur Landesmeisterschaft teil. Bei einigen knappen Partien verpasste man aber die Endrunde.

Für die weibliche Jugend D war in dieser Saison sicherlich mehr drin gewesen. Die Vorrunde der Bezirksliga schloss das Team auf dem dritten Rang ab und qualifizierte sich somit für die Meisterrunde.

Dort warteten allerdings mit Neubrandenburg und Stavenhagen zwei richtig starke Teams, die den Mädels der SG Grimmen/Loitz die Grenzen aufzeigten. Am Ende wird die Mannschaft Fünfter in der Meisterrunde.

Einen ähnlichen Verlauf wie bei der MJD gab es auch bei der männlichen Jugend C. Am Ende landen die Jungs von Christian Wendler auf den sechsten Rang, punktgleich mit dem Vierten aus Barth. Eine bessere Ausgangslage hat sich die Mannschaft in einigen Partien verspielt. So hatte man den Bezirksligameister Vorpommern III sowie den Zweiten aus Loitz am Rande einer Niederlage. Am Ende entschieden Kleinigkeiten gegen den HSV.

Erfolgreicher spielte die weibliche Jugend C, die sich am Ende einer langen Saison den dritten Rang in der Endabrechnung sicherte. Auch hier war mehr möglich, doch ließ die Mannschaft in direkten Duellen zu viele Punkte liegen. Drei Unentschieden waren am Ende zu viel, um wenigstens den zweiten Platz einzuspielen. Dennoch war man im Lager der SG Grimmen/Loitz zufrieden mit der Medaille Die Mannschaft der männlichen Jugend B wiederholte den Vorjahres-Coup und holte sich am Ende einer spannenden Saison erneut den Landesmeistertitel in dieser Altersklasse. Eine einzige Niederlage musste die Mannschaft von Mario Schmidt und Patrick Plötz hinnehmen. Diese datierte vom letzten Spieltag, als das Team als Meister feststand und beim Verfolger Matzlow-Garwitz verlor. Eine Wahnsinnsleistung aller Beteiligten. Leider verließen nach der Saison beide Trainer die Mannschaft aus privaten und beruflichen Gründen. Sie hinterlassen für den Nachfolger eine starke, homogene Mannschaft.

Eine ebenfalls starke Saison spielte die weibliche Jugend B von Frank Ludewig und Armin Zinter. Nach etwas Anlaufschwierigkeiten, legte das Team Mitte der Saison ordentlich zu und schlug als einziges Team sogar den Meister aus Stralsund. Da die Mannschaft der SG Grimmen/Loitz dann sogar das direkte Duell gegen Pasewalk gewann, sprang am Ende ein hervorragender zweiter Platz heraus. Dieser Erfolg beflügelte die Mannschaft, die sich dann im Mai noch zwei Turniersiege sichern konnte.

Für die männliche Jugend A verlief die Saison etwas enttäuschend. Zuerst waren da nur vier Mannschaften, die am Spielbetrieb teilnahmen. Zum anderen verbuchte der HSV am Ende keinen Punkt auf der Habenseite. Grund auch die schmale Personaldecke, mit der Trainer Christoph Pohle arbeiten musste. Dies wird sich zur neuen Saison ändern. Die komplette B-Jugend wandert nun nach oben. Christoph Pohle steht damit ein breiter, eingespielter Kader zur Verfügung.

Frauen-Saison lief nicht

so wie gewünscht

Für die Frauen lief die Saison nicht so wie gewünscht. Zwar wird die Mannschaft am Ende wieder Sechster und wiederholt das Vorjahresergebnis, doch die Punkteausbeute gibt zu wünschen. Gerade mal 16 Punkte holte das Team und war damit 13 Punkte hinter dem Fünften aus Mecklenburg. Das sagt schon alles über die Liga aus. Es war eine Zweiklassengesellschaft in der Saison 2015/2016. Dennoch hat das Team nie den Spaß am Spielen verloren und ließ sich auch nicht von den vielen Verletzungen und freudigen Ereignissen – wie Schwangerschaft – zurückwerfen. Nach sechs Jahren hat dann Trainer Manuel Abe das Zepter weitergereicht. Neuer Trainer in der Trebelstadt wird Andre Paetow. In den vergangenen Jahren trainierte er die Damenmannschaft aus Barth und wird sicherlich wieder einige neue Impulse im Team setzen.

Die Saison der MV-Liga der Männer war ein ständiges Auf und Ab. Nach einem starken Beginn und der Tabellenführung setzten es prompt vier Niederlagen und ein schneller Abstieg nach unten. Und so ging es auch ständig weiter. Doch die Mannschaft von Roman Bernhardt und Lars Kibscholl blieb ständig auf Tuchfühlung zu den Medaillenrängen und hat immer auf einen Ausrutscher der ersten drei Teams gehofft. Leider blieb die Medaille verwehrt und da half es auch nicht, dass man zur zweitbesten Rückrundenmannschaft wurde. Was aber alles möglich war, zeigten die Spiele gegen die ersten vier der Liga. Gegen den Meister aus Rostock gewann der HSV beide Spiele. Ebenso gegen den Vizemeister aus Schwerin. Gegen den Dritten aus Stralsund gab es eine knappe Niederlage und einen knappen Sieg und gegen den Vierten aus Warnemünde verlor Grimmen beide Spiele jeweils mit einem Tor. Eine bessere Position als den fünften Platz hat das Team gegen die vermeintlich kleinen Teams der Liga verspielt.

Deshalb war man im Lager nach der Saison etwas zweigespalten. Enttäuscht über den fünften Platz, aber auch irgendwie glücklich nach den vielen Verletzungen und dem dünnen Kader.

Die Saison bei der zweiten Männermannschaft lief hingegen sehr enttäuschend. Nach langer Zeit stand dem Team in der Verbandsliga ein großer Kader zur Verfügung, mit vielen ehemaligen MV-Liga-Spielern. Doch selten konnte die Mannschaft ihr wahres Potenzial abrufen und landete in der Verbandsliga Ost auf dem fünften Rang. Nun gab es noch die Möglichkeit, in den Play-Offs gegen den fünften der Weststaffel, dem Plauer SV, den neunten Rang in der Endabrechnung der beiden Staffeln zu erreichen. Nach einem knappen Erfolg im Hinspiel, ging man in Plau sang und klanglos unter. Diese Saison muss schnell abgehakt werde.

Platzierungen

F-Jugend Mix: 3. Bezirksliga

E-Jugend Mix: 2. Bezirksliga

Männ. Jugend D: 5. Bezirksliga

Weibliche Jugend D:

3. Bezirksliga Vorrunde /

5. Meisterrunde

Männ. Jugend C: 6. Bezirksliga

Weib. Jugend C: 3. Bezirksliga

Männliche Jugend B:

1. MV-Liga (Landesmeister)

Weibl. Jugend B: 2. Bezirksliga

Männ. Jugend A: 4. MV-Liga

Frauen: 6. MV-Liga

1. Männer: 5. MV-Liga

2. Männer: 5. Verbandsliga Ost /

10. Platz Play - Off

Manuel Abe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Der beliebte Schauspieler Dietmar Bär (55) stammt aus dem Ruhrpott, wo es zuweilen etwas rauer zugeht. Passt das zu seinem Lieblingssport Golf? Für Bär auf alle Fälle.

mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.