Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Bummi hilft den Weg zum Sport zu finden

Abtshagen Bummi hilft den Weg zum Sport zu finden

Über 60 Knirpse aus Kindertagesstätte und Grundschule nahmen gestern am Sportfest in Abtshagen teil

Voriger Artikel
Bummi hilft den Weg zum Sport zu finden
Nächster Artikel
Stadionfest, Drachenboot-Tour und Spieletag für jedermann

Geschafft! Der siebenjährige Felix aus der Grundschule Abtshagen hat den Ausgang des Tunnels gefunden. Fotos (4): Raik Mielke

Abtshagen. Voller Elan kriecht der siebenjährige Felix in den Tunnel. Auf den Knien robbend und mit jeder Menge Dynamik findet der Erstklässler der Grundschule Abtshagen den Ausgang. Er hat ein breites Grinsen im Gesicht, denn wieder hat er eine Station des „Bummi-Sportfestes” erfolgreich absolviert.

Das Bummi-Sportfest

66 Jungen und Mädchen aus acht Kindertagesstätten und der Grundschule Abtshagen nahmen am Bummi-Sportfest teil.

0001dja8.jpg

Geschafft! Der siebenjährige Felix aus der Grundschule Abtshagen hat den Ausgang des Tunnels gefunden. Fotos (4): Raik Mielke

Zur Bildergalerie

9 derartige Veranstaltungen führt der Kreissportbund jährlich durch.

800 Kinder werden so in spaßiger Form jährlich sportlich aktiv.

Insgesamt 66 Jungen und Mädchen aus acht Kindertagesstätten sowie der Grundschule Abtshagen nahmen gestern Vormittag beim Kult-Sportfest des Kreissportbundes teil. „Die Bummi-Sportfeste gibt es schon seit DDR-Zeiten und wir lassen die Tradition weiterleben”, erzählt Stefan Köpke, Vereinsberater der Sportjugend Vorpommern-Rügen. An den jährlich neun angebotenen sportlichen Events nehmen zusammen rund 800 Kinder teil. „Die Philosophie ist eine ganz einfache: In spielerischer Form wollen wir ganz jungen Leuten zeigen, wieviel Spaß es macht, sich sportlich zu betätigen. Bei den Bummi-Sportfesten gibt es keinen Wettkampfcharakter. Angesprochen wird lediglich die Eigenmotivation der Kinder, eine Station erfolgreich zu meistern”, erklärt Stefan Köpke.

Nach einer gemeinsamen Erwärmung ist an den sechs Stationen bei den verschiedensten Übungen in erster Linie Koordination gefragt. „Wir sehen bei den Sportfesten vermehrt Kinder, die beispielsweise beim Rollern immer wieder das Gleichgewicht verlieren und hinfallen. Dabei sollten Bewegungsübungen bei jungen Heranwachsenden eine wichtige Rolle spielen”, findet Stefan Köpke. Und die Jungen und Mädchen machen gestern genau diese Erfahrung. „Ich musste eben darüber laufen und das war ganz doll wackelig. Aber ich hab‘ das geschafft”, ist die sechsjährige Mia aus der Kindertagesstätte in Abtshagen ganz stolz. Aber lange Zeit zum durchatmen gibt es für das Mädchen nicht. Mit einer Polonaise geht es zur nächsten Station, an welcher der fünfjährige Matteo gerade noch mit flotter Geschwindigkeit die Ziellinie überquert.

„Hier müsst ihr mit dem Roller auf der Hintour Slalom fahren und zurück dann so schnell rollern, wie ihr könnt”, erklärt Nicole Schacht vom Kreissportbund der neuen Gruppe die Übung. Das Größte für die kleinen Sportler ist dann passenderweise auch das größte Objekt in der Abtshagener Sporthalle. „Zu unserer Bummisportfest gehört auch immer die große Hüpfburg”, sagt Köpke und zeigt auf den aufblasbaren Koloss, der schnell zum Lieblingsort der Knirpse wird. Nach einer Stunde gibt es eine kurze Pause, in der die Lütten mit Obst und gesunden Getränke ihre Akkus wieder aufladen, ehe es im zweiten Teil nochmals an die Stationen geht. Dass es am Ende für jeden Teilnehmer eine Urkunde gibt ist selbstverständlich, denn jeder, der seinen inneren Schweinehund überwindet, kann sich im Sport ein Gewinner nennen.

 



Raik Mielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abtshagen
Per Polonaise ging es von Station zu Station. So war auch für den nötigen Spaßfaktor zwischen den Übungen gesorgt.

Über 60 Knirpse aus Kindertagesstätte und Grundschule nahmen am Dienstag am Sportfest im vorpommerschen Abtshagen teil.

mehr
Mehr aus Sport Grimmen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.